menu

Das LG G8 ThinQ bekommt einen ToF-Sensor für bessere Selfies

Auf der Vorderseite des LG G8 ThinQ blickt der Nutzer in eine 3D-Kamera.
Auf der Vorderseite des LG G8 ThinQ blickt der Nutzer in eine 3D-Kamera.

Das LG G8 ThinQ wird mit einem ToF-Sensor auf der Vorderseite ausgestattet werden. Der Time-of-Flight-Sensor, auch als 3D-Kamera bekannt, dient unter anderem als Face-ID-ähnliche Möglichkeit für die Gesichtserkennung, aber auch Augmented-Reality-Anwendungen können davon profitieren.

Der ToF-Sensor im kommenden Smartphone-Flaggschiff LG G8 ThinQ vom Hersteller Infineon soll für Selfies eine Schlüsselrolle spielen. Das schreibt LG in einer Pressemitteilung. Der Sensor fängt Infrarotlicht ein, das von Objekten reflektiert wird, und so erfasst das Smartphone ein dreidimensionales Abbild der Objekte. Gescannt wird nicht zuletzt das Gesicht des Nutzers und so kann er sein Smartphone entsperren.

Einsatz auch für Augmented und Virtual Reality

Ein Vorzug der Technologie besteht auch darin, dass sie nicht von externen Lichtquellen beeinflusst wird, also auch im Dunkeln oder bei direkter Sonneneinstrahlung funktioniert. Die hohe Erkennungsrate für Objekte soll auch beim Einsatz von Augmented Reality und Virtual Reality nützlich sein. LG geht davon aus, "dass 3D-Kameras in den nächsten fünf Jahren in den meisten Smartphones zu finden sind."

Genauerer Bokeh-Effekt für Porträtaufnahmen

Der ToF-Sensor soll eine genauere Hintergrundunschärfe bei Porträtaufnahmen ermöglichen, was den Bokeh-Effekt verbessert. Es gibt bereits einige Smartphones mit einem ToF-Sensor wie das Honor View 20. Bislang wurden die 3D-Kameras jedoch hinten angebracht und konnten so nicht für die Gesichtserkennung eingesetzt werden. Das LG G8 ThinQ wird auf dem WMC 2019 offiziell vorgestellt, voraussichtlich am 24. Februar.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema LG

close
Bitte Suchbegriff eingeben