News

Das Motorola Moto Z3 Play hat den Fingerabdruckscanner an der Seite

Beim Moto Z3 Play soll der Fingerabdruckscanner an die rechte Seite wandern.
Beim Moto Z3 Play soll der Fingerabdruckscanner an die rechte Seite wandern. (©Killerfeatures/@OnLeaks 2018)

Motorola schaut sich für das Moto Z3 Play eine Idee bei Sony ab und platziert den Fingerabdruckscanner an der Seite des Smartphones. Das Gerät soll trotz leicht geänderten Designs trotzdem mit den Moto Mods seiner Vorgänger kompatibel sein.

Das Moto Z3 Play soll bereits das dritte Motorola-Flaggschiff werden, das mit den sogenannten Moto Mods kompatibel ist. Das Konzept, der mit Modulen erweiterbaren Smartphones, hatte der Hersteller bereits 2016 mit dem ersten Moto Z eingeführt und damals das Versprechen abgegeben, dass die Moto Mods für mindestens drei Jahre mit allen neuen Moto-Geräten kompatibel sein werden.

Und obwohl das bedeutet, dass alle neuen Moto-Z-Geräte den gleichen Grundriss besitzen müssen, wie das erste Moto Z, versucht Motorola beim Moto Z3 Play einiges anders zu machen. Dies berichtet das Portal Killerfeatures gemeinsam mit dem Leaker @OnLeaks.

Der Fingerabdruckscanner wandert an die rechte Seite

Um ein größeres Display auf der Vorderseite unterbringen zu können, wandert der Fingerabdruckscanner beim Moto Z3 Play von der Front an die rechte Seite des Gehäuses. Motorola wählt damit eine ähnliche Position für den Fingerabdruckscanner wie zuvor Sony. Auch die Japaner hatten den Sensor bei ihren Flaggschiff-Smartphones jahrelang an der rechten Gehäuseseite untergebracht.

Das Moto Z3 Play bietet mehr Platz für mehr Display

Durch den Wegfall des frontalen Fingerabdrucksensors wächst gleichzeitig das Display von 5,5 Zoll beim Moto Z2 Play auf nun 6,0 Zoll. Die Ränder oben und unten sowie an den Seiten fallen dementsprechend schmaler aus. Allerdings soll das Gerät mit 6,65 Millimetern wohl etwas dicker ausfallen, als das Moto Z2 Play, was auf einen größeren Akku hindeuten könnte. Hinzu kommt der Kamera-Buckel auf der Rückseite, der mit einer Dual-Kamera ausgestattet sein soll und die Dicke des Gerätes laut Killerfeatures auf 8,92 Millimeter anwachsen lässt.

Im Inneren des Moto Z3 Play erwarten wir einen Snapdragon-636-Prozessor und je nach Version 4 GB RAM Arbeitsspeicher und 32 GB internen Speicher oder 6 GB RAM Arbeitsspeicher und 64 GB internen Speicher. Unklar ist, wann Motorola das Smartphone offiziell vorstellen wird. Sollte der Hersteller allerdings bei seinem gewohnten jährlichen Rhythmus bleiben, könnte es noch vor dem Sommer so weit sein.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben