News

Das neue iPad 9,7 Zoll ist günstiger und unterstützt den Pencil

Das neue Einsteiger-iPad unterstützt den Apple Pencil.
Das neue Einsteiger-iPad unterstützt den Apple Pencil. (©Apple 2018)

Das neue iPad sieht mal wieder so aus wie das alte und kommt mit minimalen technischen Verbesserungen daher. Allerdings dreht Apple den Preis nach unten und möchte sein Tablet jetzt vor allem an Schüler und Studenten verkaufen.

Eigentlich ist das neue iPad, das Apple am Dienstag in Chicago vorgestellt hat, gar nicht viel anders als der Vorgänger. Erneut gibt es einen 9,7-Zoll-Screen mit einer Auflösung von 2048 x 1536 Pixeln und auch ansonsten hat sich bis auf den schnelleren A10-Fusion-Prozessor und den Support für den nicht im Lieferumfang enthaltenen Apple Pencil nichts im Vergleich zum 2017er-Modell getan. Immerhin hat der Hersteller trotz des Minimal-Upgrades den Preis ein wenig gesenkt und startet jetzt bei einer UVP von 349 Euro für die 32-GB-Variante. Beim letztjährigen Modell waren es zum Launch noch 399 Euro.

Apple will das iPad jetzt an Schüler und Schulen verkaufen

Dass Apple die Vorstellung des neuen iPad dennoch zu einem Event machen konnte, lag an der Strategie, das Gerät vor allem als Tablet für den Bildungseinsatz an Schulen und Universitäten anzupreisen. Dort wittert man in Cupertino offenbar einen Markt, auf dem das iPad in Zukunft eine größere Rolle spielen soll. Angepriesen wurde in Chicago deshalb auch weniger die Hardware und vielmehr die Software.

Vor allem die Software soll das iPad für Schulen interessant machen

Präsentiert wurden von Apple neue Versionen von Numbers, Pages und Keynote, die alle ab sofort den Apple Pencil unterstützen. In Pages ist es dank der Funktion zudem künftig möglich, Anmerkungen und Kommentare zu einem Text hinzuzufügen – ein Feature, über das sich vor allem Lehrer freuen dürften. Pages erlaubt hingegen das Erstellen eines digitalen Buches, in dem sich die Texte mit Bildern und Videos erweitern lassen. Zudem können mehrere Nutzer parallel an einem Buch arbeiten. Auch bei Vorträgen soll das iPad in Zukunft helfen können. So lässt sich das Tablet etwa als eine Art Teleprompter verwenden.

Schulen können sich das neue iPad übrigens für einen vergünstigten Preis von 299 Euro zulegen, den Pencil müssen aber auch sie separat erwerben. Für alle Nutzer, die einfach nur ein iPad mit Stifteingabe nutzen möchten, hat Apple gemeinsam mit Logitech zudem den Stylus-Pen Crayon vorgestellt. Er soll in den USA für 49 US-Dollar auf den Markt kommen und wäre damit nur halb so teuer wie der Apple Pencil. Leider ist aber noch nicht bekannt, ob und wann der Crayon nach Deutschland kommt.

Das iPad soll vor allem Schüler und ihre Schulen ansprechen. (© 2018 Apple)
Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben