Das neue MacBook Pro macht den größten Performance-Sprung seit 2011

Die neuen MacBook-Pro-Modelle haben ein deutliches Leistungsplus erfahren.
Die neuen MacBook-Pro-Modelle haben ein deutliches Leistungsplus erfahren. (©Apple 2018)
Andreas Müller Hat im vergangenen Jahr so viele Smartphones getestet, dass er einen Orden verdient hätte.

Das MacBook Pro 2018 hat im Vergleich zum Modell von 2017 einen größeren Performancesprung gemacht, als jede Generation seit 2011. Das besagen die ersten Benchmark-Ergebnisse von Geekbench, wobei sich das Leistungsplus auf die CPU-Power bezieht und nicht auf die Grafikleistung.

Geekbench-Gründer John Poole bescheinigt der neuen MacBook-Pro-Generation eine deutlich höhere Prozessorperformance im Vergleich zur 2017er-Generation. Das schreibt er im Geekbench-Blog auf Grundlage der ersten Benchmark-Tests. Das Plus bei der Single-Core-Performance der 15-Zoll-Modelle beträgt demnach zwischen 12 und 15 Prozent, wobei die Multi-Core-Leistung um 39 bis 46 Prozent steigt. Somit ist die höhere Leistung eines der wichtigsten Argumente im Vergleich zur 2017er-Generation.

13-Zoll-Modelle nun so stark wie die 2017er 15-Zoll-MacBooks

Auch Käufer der neuesten 13-Zoll-Modelle dürfen sich freuen, denn diese sind in der Single-Core-Performance um 3 bis 11 Prozent schneller und um bis zu 81 bis 86 Prozent im Multi-Core-Test. Die 13-Zoll-MacBook-Pros bieten nun eine ähnliche Leistung wie die 15-Zoll-Modelle der letzten Generation.

Laut Poole begründen sich die Performance-Gewinne mit zusätzlichen Rechenkernen, höheren Turbo-Boost-Takten und dem Wechsel auf DDR4-Arbeitsspeicher. Die höhere Rechenleistung der Intel-Core-Chips der achten Generation kann auch bei Laptops von anderen Herstellern nachvollzogen werden. Erstmals bieten die Chips der 15-Zoll-Modelle bis zu sechs Rechenkerne und die Prozessoren der 13-Zoll-MacBooks bis zu vier Rechenkerne.

Laut Apple ist der Performance-Gewinn noch höher

Die Geekbench-Ergebnisse sind nur vorläufig und werden wahrscheinlich in den kommenden Wochen noch steigen, da das Apple-Betriebssystem macOS einige Setup-Aufgaben im Hintergrund durchführt, welche die ersten Tage die Leistung beeinträchtigen können. Laut Apple ist das 15 Zoll große MacBook Pro sogar um bis zu 70 Prozent schneller und das 13-Zoll-Modell doppelt so schnell, wobei Poole gegenüber MacRumors darauf hinweist, dass andere Benchmarks zu anderen Ergebnissen kommen können und die Alltags-Performance auch abweichen kann.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben