menu

Das Smartphone ohne Anschlüsse war leider nur ein Marketing-Gag

Sieht schick aus, war aber nur eine Schnapsidee: das Meizu Zero.
Sieht schick aus, war aber nur eine Schnapsidee: das Meizu Zero.

Ende Januar sorgte Meizu mit einem Smartphone namens Zero für reichlich Aufregung. Der chinesische Hersteller wollte bei dem Handy komplett auf Anschlüsse verzichten. Nun stellt sich allerdings heraus: Das Ganze war nur ein Marketing-Gag und wird nie erscheinen.

Wie Engadget berichtet, wollte Meizu mit einer Crowdfunding-Kampagne 100.000 US-Dollar einsammeln, um das Zero zur Marktreife zu führen. Dafür wollte der Hersteller allerdings 1.299 Dollar pro Smartphone von den Unterstützern haben. Das war selbst Fans von futuristischen Handys offenbar zu viel – die Kampagne brachte gerade einmal 45.000 Dollar von 29 Unterstützern ein.

"Nur etwas herumgealbert"

Im offiziellen Forum von Meizu musste Firmenchef Jack Wong dann auch ein peinliches Geständnis machen: "Bei diesem Crowdfunding-Projekt hat unser Marketing-Team einfach nur etwas herumgealbert", so der Manager. Tatsächlich handele es sich bei dem Meizu Zero nur um eine Studie der R&D-Abteilung, das niemals für eine Massenproduktion vorgesehen gewesen sei. Ein ausdrücklicher Hinweis dafür, dass viele Unternehmen Crowdfunding inzwischen vor allem als Marketing-Plattformen verstehen.

Der Traum vom Smartphone ohne Löcher

Dabei war die Idee hinter dem Meizu Zero durchaus spannend: Das Smartphone sollte keinen einzigen Port oder Button mehr besitzen. Neben einem 3,5-mm-Klinkenanschluss fehlt also auch ein USB-Anschluss zum Laden oder zur Datenübertragung. Sogar Lautsprecher und SIM-Slot sucht man bei dem Smartphone vergebens. Das alles bleibt nun aber leider nur ein Traum ... Du wirst also weiterhin ein herkömmliches Smartphone mit Löchern nutzen müssen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Smartphones

close
Bitte Suchbegriff eingeben