News

Der Roboter SpotMini hat mehr Rhythmusgefühl als Du

Zuletzt durfte sich meist der Boston-Dynamics-Roboter Atlas von seiner besten Seite zeigen – jetzt ist aber wieder der Vierbeiner SpotMini an der Reihe. In einem neuen Video legt die Maschine zum Song "Uptown Funk" eine heiße Sohle aufs Parkett.

Eines kann man dem Robotik-Unternehmen Boston Dynamics sicherlich nicht vorwerfen: Ideenarmut bei der Vermarktung ihrer aktuellen Entwicklungen. Nachdem zuletzt meistens die zweibeinige und menschenähnliche Maschine Atlas auftreten durfte und beispielsweise einen Parkour oder einen Rückwärtssalto absolvierte, gehört diesmal dem "Roboterhund" SpotMini das Rampenlicht.

Bessere Moves als in jeder Disco

Auf YouTube veröffentliche Boston Dynamics am Dienstag einen neuen Clip, der die kleine vierbeinige Maschine beim "Tanzen" zum Lied "Uptown Funk" (hier in der Coverversion aus der Fernsehserie "Glee") zeigt. So viel sei vorab verraten: SpotMini legt hier deutlich mehr Rhythmusgefühl und Koordination an den Tag, als man an einem Samstagabend in einem durchschnittlichen deutschen Club beobachten kann.

Roboter führen nur Programmcode aus

Eine wichtige Anmerkung muss zu den putzigen Roboter-Videos allerdings gemacht werden. Anders als viele Zuschauer vielleicht glauben, können die Maschinen von Boston Dynamics die gezeigten Kunststücke keineswegs selbstständig und autonom mithilfe einer fortschrittlichen KI vollführen. Vielmehr werden die Maschinen ferngesteuert oder absolvieren vorher extrem kleinteilig festgelegte Schritte eines Programmcodes. Wenn das Ergebnis dann allerdings so kurios wie das "Twerk-Video" von SpotMini wird, können wir darüber sicher hinwegsehen ...

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben