Die 2019er iPhones könnten eine neue Antennen-Technologie bekommen

iPhone 7 Plus
Apple wird die Antennen der iPhones 2019 vermutlich überarbeiten. (©TURN ON 2016)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Apple plant offenbar, die Antennen bei den 2019er iPhones durch neue Modelle zu ersetzen. Das neue Herstellungsverfahren wird vermutlich hauptsächlich die Kosten senken, jedoch keinen Vorteil beim Empfang bringen.

Zugegeben: Das iPhone XR ist eben erst auf den Markt gekommen und die Nachfolger sind zum jetzigen Zeitpunkt noch Monate entfernt. Dennoch machen natürlich bereits erste Gerüchte zu den kommenden Geräten die Runde. Diese könnten von Apple nämlich mit neuartigen Antennen ausgestattet werden, wie der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo laut 9to5Mac annimmt.

Die neuen Antennen könnten Apple vor allem Geld sparen

Aktuell nutzt Apple in seinen iPhones sogenannte LCP-Antennen, die aus einer Flüssigkristall-Polymer-Verbindung bestehen. In den zukünftigen iPhones sollen jedoch neben zwei LCP-Antennen auch vier sogenannte MPI-Antennen zum Einsatz kommen. An der Gesamtzahl von sechs Antennen soll sich jedoch nichts ändern.

Unterm Strich dürften auch Nutzer von dem Wechsel der Antennentechnologie nichts mitbekommen, da sich die Technologien weitgehend ebenbürtig sind. Allerdings sollen MPI-Antennen grundsätzlich günstiger und einfacher herstellbar sein, weshalb Apple möglicherweise hofft, die Bauteile in Zukunft günstiger einkaufen zu können.

Zugegeben, die neuen Antennen wären eine ziemlich unspektakuläre Änderung, aber sie sind dennoch einer der ersten Anhaltspunkte, die wir für die kommende iPhone-Generation haben. Was genau Apple mit den Geräten im nächsten Jahr vorhat, wissen wir zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben