Die Hacker-Box GrayKey kann angeblich jedes iPhone knacken

GrayKey ist eine schlüsselfertige Hacking-Lösung für iPhones.
GrayKey ist eine schlüsselfertige Hacking-Lösung für iPhones. (©MalwareBytes 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Die Hacker-Box GrayKey soll in der Lage sein, jedes gesperrte iPhone zu knacken. Verkauft wird der kleine schwarze Kasten offenbar vor allem an Sicherheitsbehörden - für einen stolzen Preis von 15.000 US-Dollar.

Das Knacken von Computern und Smartphones ist nicht nur für Hacker ein attraktiver Zeitvertreib, sondern kann auch für Sicherheitsbehörden und Geheimdienste von essenziellem Nutzen sein. Normalerweise gewähren Software- und Hardware-Herstellern den Behörden keinen offenen Zugang zu ihren Produkten und den Daten der Nutzer. Doch mit ausreichend Know-how und der richtigen Technik lässt sich auch hier Abhilfe schaffen.

GrayKey soll jedes iPhone knacken können

Die Technik hört zumindest im Falle des iPhones auf den Namen GrayKey und ist eine kleine schwarze Box, die etwa die Größe eines Apple TV hat. Sie wird von einem Unternehmen namens GrayShift hergestellt und soll in der Lage sein, jedes iPhone zu knacken, wie MalwareBytes (via MacRumors) berichtet.

Was in der Box steckt, ist bislang nicht bekannt

GrayKey verfügt über zwei Lightning-Anschlüsse, an die sich zwei iPhones anschließen lassen. Zur genauen Funktionsweise der Box ist nur wenig bekannt. Offenbar spielt diese aber nach dem Anstecken eines iPhones zunächst eine Software auf das Gerät, die dann damit beginnt, den PIN-Code zu knacken. Dies kann je nach Länge des Codes entweder mehrere Stunden oder sogar mehrere Tage dauern. Sobald der Code geknackt ist, wird er auf dem Display des iPhones selbst angezeigt und kann anschließend verwendet werden, um sämtliche Daten von dem Gerät herunterzuziehen.

GrayShift verkauft seine Box offenbar für einen stolzen Stückpreis von 15.000 US-Dollar, wobei aber unklar ist, wer genau zum Kundenkreis des Unternehmens gehört. Vermutet werden natürlich Behörden und Geheimdienste in den USA aber theoretisch ließen sich die Boxen natürlich weltweit verkaufen. Behörden dürften hauptsächlich zur Premium-Variante für 30.000 Dollar greifen, die im Unterschied zur Standard-Version keine Internetverbindung benötigt und außerdem eine unbegrenzte Zahl an iPhones entsperren kann.

iPhone-Hacks auch für Nutzer ohne Hacking-Skills?

Überraschend ist dabei vor allem die Tatsache, dass ein Hersteller eigens hergestellte Geräte zum Knacken von Smartphones verkauft. Normalerweise sollten sich die Software-Tools, die dafür nötig sind, auch von einem ganz normalen Computer aus starten lassen. Das Geschäftsmodell des Unternehmens scheint also darin zu bestehen, eine schlüsselfertige Hacking-Lösung zu verkaufen, die Kunden ohne viel Aufwand und ohne tiefgreifende technische Kenntnisse nutzen können. Genau dieser Umstand könnte GrayKey jedoch auch zu einem potentiellen Tool für alle Arten von Kriminellen machen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben