News

Bots & VR: Die 4 coolsten News von der Facebook F8-Konferenz

Facebook-Chef Mark Zuckerberg stellte auf der Entwicklerkonferenz F8 diverse Neuigkeiten vor.
Facebook-Chef Mark Zuckerberg stellte auf der Entwicklerkonferenz F8 diverse Neuigkeiten vor. (©Facebook 2016)

Wie auch andere Tech-Konzerne nutzt Facebook seine jährlich stattfindende Entwicklerkonferenz F8 dazu, wichtige Neuigkeiten zur Social-Media-Plattform und anderen Projekten des Unternehmens zu verkünden. In diesem Jahr ging es unter anderem um Künstliche Intelligenz und Virtual Reality.

Im Mittelpunkt der Facebook-Entwicklerkonferenz, von der 9to5Mac berichtet, stand dieses Mal eindeutig der Messenger und Facebook Live, wo mit künstlicher Intelligenz ausgestattete Bots künftig einen großen Teil der Kommunikation übernehmen sollen, zum Beispiel beim Einkaufen. Aber auch eine neue 360-Grad-Kamera, die Filme für die Virtual Reality-Brille Oculus Rift aufzeichnen kann, wurde präsentiert. Wir präsentieren Dir die wichtigsten News vom ersten Tag der F8-Konferenz.

1. Facebook Live hebt Influencer hervor

"Wir stehen am Beginn des goldenen Zeitalters von Live-Video", ist sich Facebook-Chef Mark Zuckerberg sicher. Deshalb soll jetzt vor allem Facebook Live aufgewertet werden, indem wie etwa auf Snapchat Freunde, Prominente und andere sogenannte "Influencer" deutlich sichtbarer präsentiert werden. Dadurch soll Live Video von den Facebook-Nutzern leichter entdeckt werden. Für Entwickler wurde eine Schnittstelle eingeführt, mit der es leichter werden soll, Facebook Live dann aus anderen Apps oder über andere Geräte zu starten. Einer der ersten Partner ist der Drohnenhersteller DJI, in dessen Apps Facebook Live eingebaut wird, sodass dann direkt von dort Videos in die Plattform gestreamt werden können.

fullscreen
Mark Zuckerberg sieht in Sachen Live-Video den Beginn eines goldenen Zeitalters. (©Facebook 2016)

2. Messenger wird für künstliche Intelligenz und Bots geöffnet

Auch der Messenger wird gründlich überarbeitet – was aber dem normalen User kaum auffallen dürfte. Vor allem wird das Kommunikations-Tool für per künstlicher Intelligenz gesteuerte Chat-Programme geöffnet. Auch Microsoft experimentiert mit diesen Bots, die schon im Mittelpunkt der Entwicklerkonferenz Build 2016 standen. Erstens soll das Einkaufen direkt per Messenger möglich werden und zweitens soll dieser Vorgang später von intelligenten Bots am anderen Ende betrieben werden, sodass der User irgendwann nicht mehr weiß, ob er es mit einer Maschine oder einem Menschen zu tun hat. Das Fragen nach der Telefonnummer bei einer sexy Stimme könnte sich damit bald erledigt haben.

3. Einloggen bald auch per Telefonnummer

Mit dem neuen Account Kit werden die Programmierer anderer Apps bald in der Lage sein, ihren Nutzern das Einloggen bei Facebook allein mit der Telefonnummer zu ermöglichen. Natürlich wird das Anmelden per Mail oder Facebook-Account auch möglich sein. Dabei wird eine SMS an den jeweiligen Nutzer gesendet, mit der man sich dann anmelden kann. Der komplette Prozess soll so ähnlich funktionieren wie die Zwei-Wege-Authentifizierung bei Apple.

4. Surround 360 hat 17 Linsen und sieht wie ein Ufo aus

fullscreen
Die von Facebook konstruierte Surround 360. Die VR-Kamera hat 17 Linsen. (©Facebook 2016)

Um mehr Material für die Virtual Reality-Brille Oculus Rift und 360-Grad-Videos für die normalen Nachrichten zu bekommen, zeigte Facebook auf der F8 seine neue Kamera Surround 360. Die mit dieser Kamera gedrehten Filme sollen – anders als bei anderen Modellen – fast keine Nachbearbeitung benötigen, wodurch sich das Gerät etwa auch für Facebook Live Video eignen könnte. Facebook wird die Kamera nicht verkaufen, aber die Baupläne und die Software veröffentlichen, sodass sich Nutzer für etwa 30.000 US-Dollar ein derartiges Virtual Reality-Ufo selber zusammenschrauben können.

Die Kameradaten können sich absolut sehen lassen: Die 17 Linsen mit jeweils vier Megapixeln können sowohl in 4K wie auch in 6K und sogar in 8K aufzeichnen. Mit jeweils einem Fischaugen-Objektiv oben und unten wird sichergestellt, dass es kein Aufzeichnungsloch gibt. Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist von VR absolut überzeugt: "Virtual Reality hat das Potenzial, die am meisten soziale Plattform zu sein", so Zuckerberg.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben