News

Diese Android-Handys bekamen 2016 die meisten Sicherheits-Updates

Mehr als 1,4 Milliarden Android-Nutzer und deren Daten wollen geschützt werden.
Mehr als 1,4 Milliarden Android-Nutzer und deren Daten wollen geschützt werden. (© 2017)

Google tut viel dafür, dass Android-Smartphones sicher bleiben und Malware es schwer hat, sich auf den Geräten einzunisten. Welche Android-Handys besonders sicher sind, weil sie 2016 am schnellsten mit Sicherheits-Updates versorgt wurden, verrät der dritte "Android Security Year In Review"-Jahresbericht.

Weltweit gibt es rund 1,4 Milliarden Android-Nutzer, deren Geräte und Daten geschützt werden wollen. Was Google dafür im vergangenen Jahr getan hat, stellte der Konzern am Mittwoch in seinem jährlichen Android-Sicherheitsbericht vor. So führte Verify Apps etwa 750 Millionen Sicherheitsscans auf Android-Geräten am Tag durch, um sie auf Malware zu checken. Infizierte Apps machten im Google Play Store 2016 zudem nur noch 0,05 Prozent aus – 2015 waren noch rund 0,15 Prozent der Apps potenziell infiziert. Mit monatlichen Sicherheits-Updates hat Google im vergangenen Jahr 655 Sicherheitslücken geschlossen, insgesamt wurden die Sicherheits-Patches an 735 Millionen Android-Smartphones von mehr als 200 Herstellern ausgerollt.

Diese Android-Modelle bekamen die Updates am schnellsten

Somit hat Google 2016 rund die Hälfte aller 1,4 Milliarden aktiven Android-Geräte mit einem Sicherheits-Update versorgt. Von den rund 2000 Modellen bekamen einige Smartphones die Patches aber natürlich früher als andere. Bei den folgenden Modellen stellte der Android-Anbieter im Dezember eine 60- bis 95-prozentige Update-Rate des Oktober-Patches fest:

• Google Pixel
• Google Pixel XL
• Motorola Moto Z Droid
• Oppo A33W
• Nexus 6P
• Nexus 5X
• OnePlus 3
• Samsung Galaxy S7
• Asus Zenfone 3
• bq Aquarius M5
• Nexus 5
• Vivo V3 Max
• LG V20
• Sony Xperia X Compact

Wenig überraschend ist, dass zahlreiche Nexus-Geräte sowie die Google-Smartphones Pixel und Pixel XL besonders schnell mit den Sicherheits-Updates versorgt wurden. Für mehr Aufsehen sorgt hingegen die Tatsache, dass die Liste kein einziges BlackBerry-Modell enthält, obwohl der Hersteller den Sicherheitsaspekt seiner Smartphones besonders stark in den Fokus rückt. Mit Vivo und Oppo haben es auch zwei chinesische Hersteller in die Top 15 geschafft, andere asiatische Marken wie Huawei, HTC oder Xiaomi sucht man hingegen vergebens.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben