News

Diese neuen Parrot-Drohnen können fliegen und schwimmen

Die neuen Parrot-Drohnen können fliegen und schwimmen.
Die neuen Parrot-Drohnen können fliegen und schwimmen. (©Parrot 2015)

Mit Newz und Orak bringt der Hersteller Parrot zwei neue Hydrofoil-Drones auf den Markt, die sowohl fliegen als auch schwimmen können. Beide bestehen aus einer kleinen Flugdrohne und einem Katamaran-Unterbau.

Eine ganze Armada neuer Drohnen hat der Hersteller Parrot vorgestellt. Die 13 neuen Modelle können je nach Ausführung fahren, springen, fliegen oder sogar schwimmen. Am spannendsten sind dabei die so genannten Hydrofoil-Drones Newz und Orak, die sowohl fliegen als auch schwimmen können.

Flugdrohne mit Unterbau

Im Grunde besteht diese aus einer kleinen Flugdrohne, die je nach Bedarf mit Hilfe eines Bügels auf einen Unterbau in Form eines Katamarans gesteckt wird. Auf dem Wasser sorgen die vier Rotoren der Drohne dafür, dass diese nach vorn gezogen wird. Auch das Lenken ist über das gezielte Ansteuern der einzelnen Rotoren möglich. Die Hydrfoil-Drone lässt sich über das Smartphone per WLAN fernsteuern und ist mit einer fest verbauten Kamera ausgestattet. Diese soll ihre Bilder live auf das Display des Mobilgerätes übertragen und dem Nutzer so die Steuerung erheblich vereinfachen.

Die maximale Geschwindigkeit der Drohnen soll auf dem Wasser bei zehn km/h liegen. Wird die Flugdrohne vom Unterbau befreit, erreicht diese Geschwindigkeiten von bis zu 18 km/h. Automatisch klappt das Loslösen dabei leider nicht. Um die Flugdrohne von ihrem Schwimmgestell zu lösen, muss der also Pilot selbst Hand anlegen. Erhältlich sein sollen Newz und Orak für eine UVP von jeweils 169 Euro.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben