News

Diese Website zeigt, wie sicher Deine Passwörter sind

Eine Website verrät Dir, wie sicher Deine Passwörter sind.
Eine Website verrät Dir, wie sicher Deine Passwörter sind. (©picture alliance / dpa 2014)

Wie lange braucht ein Hacker, um Deine PINs und Passwörter zu knacken? Eine Website zeigt Dir, wie sicher Deine Accounts sind.

Passwörter und PINs gibt es heutzutage überall – und sie nerven. Viele User sehen das genau so und nutzen deshalb für Smartphone, PC, Facebook, YouTube und Co. möglichst einfache Passwörter wie "123456" oder "Password". Die 25 beliebtesten Passwörter 2015 waren deshalb auch gleichzeitig die unsichersten. Wie unsicher solche Passwörter tatsächlich sind, zeigt jetzt eine Website des US-amerikanischen Einzelhändlers Best Buy.

"123456" ist in Millisekunden geknackt

Dort wird angezeigt, wie lange ein Hacker brauchen würde, bestimmte Passwörter zu hacken. Dabei können Besucher der Website ihre eigenen Passwörter in Echtzeit testen. So zeigt sich, dass ein Profi-Hacker mithilfe spezieller Computer-Software nur 0,25 Millisekunden brauchen würde, um das Passwort "123456" zu knacken. Selbst ein Passwort wie "starwars" kann in 0,33 Millisekunden geknackt werden.

fullscreen
Ein Profi knackt "123456" in 0,25 Millisekunden. (©Screenshot Best Buy/ TURN ON 2016)

Je komplexer und länger ein Passwort wird, desto sicherer ist es auch. Ein paar Beispiele gefällig: Bereits für das Passwort "erdbeerfeld" bräuchte ein Hacker mit Profi-Software über acht Jahre. Setzt man in das Wort noch einen Trennstrich und nutzt das Passwort "erdbeer_feld" steigt die benötigte Zeit gleich auf mehr als 2000 Jahre. Hängt man dann noch eine Zahl an und vergibt beispielsweise das Passwort "erdbeer_feld1966" soll es selbst mit professioneller Hacking-Software praktisch gar nicht mehr möglich sein, dieses Passwort zu knacken.

13 Millionen Kombinationen in einer Sekunde

Der Grund, warum komplexere und längere Passwörter sicherer sind, ist einfach. Hacker nutzen zum Knacken von Passwörtern meist spezielle Computerprogramme. Diese probieren im Millisekundentakt die verschiedensten Kombinationen aus Zahlen und Buchstaben durch. Derzeit lassen sich mit dieser Methode mehr als 13 Millionen verschiedene Kombinationen innerhalb von nur einer Sekunde durchprobieren. Eine Kombination wie "123456" ist so natürlich sofort geknackt. Auch beliebte Einzelwörter wie "Fußball" oder der Name eines Fußballvereins, einer Stadt oder eines Prominenten werden von den Programmen sofort überprüft.

Sobald ein Passwort allerdings länger und ungewöhnlicher wird, sinkt die Wahrscheinlichkeit rapide, dass es geknackt werden kann. Wer testen möchte, wie sicher welches Passwort ist, kann dies auf der Best Buy-Website tun. Neben dem Eingabefeld für die Passwörter befindet sich dort übrigens noch ein Schieberegler mit einer Jahreszahl. Mit diesem lässt sich überprüfen, wie sicher ein Passwort beispielsweise im Jahre 2020 noch wäre. Immerhin werden die Computer, die zum Knacken von PINs genutzt werden, auch immer leistungsfähiger. Alternativ kann man den Regler auch in die Vergangenheit verschieben, um zu überprüfen, wie sicher ein Passwort beispielsweise 1995 gewesen wäre. Eines lässt sich aber auch ohne Überprüfung sagen: "123456" war schon immer unsicher.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben