News

Dieser Asus-PC könnte auch ein Transformer sein

Entfaltet sich wie eine Blüte: Der Transformer-Computer von Asus und In Win.
Entfaltet sich wie eine Blüte: Der Transformer-Computer von Asus und In Win. (©Youtube/4Gamers 2015)

Nicht nur Autos können sich in Roboter verwandeln, sondern auch PCs. Jedenfalls wenn sie von Asus sind. Der taiwanesische Hersteller hat jetzt zusammen mit dem Gehäusebauer In Win ein futuristisches PC-Case entwickelt, das sehr nach einem Transformer aussieht. Unklar ist, ob sich der Desktop-Computer in einen Autobot oder Decepticon verwandelt.

Wie The Verge berichtet, hat der Hardwareproduzent Asus neue Anforderungen für Partner-Hersteller eingeführt, die ihr Gerät oder Zubehör mit dem zu Asus gehörenden Label "Republic of Gamers" ausstatten wollen.  Laut den Asus-Anforderungen muss das Gerät etwa das rot-schwarze Farbschema einhalten und ein bestimmtes Minimum an Qualitätsstandards befolgen. Zudem müssen die derartig ausgezeichneten Geräte möglichst cool, modern, emotionsgeladen und irgendwie außerirdisch aussehen. Etwa so, wie in unserer Topliste mit den verrücktesten Case-Mods.

Das neue Gehäuse von In Win erfüllt diese Anforderungen geradezu perfekt. Das sonst eher langweilige oder sogar fummelig-komplizierte Öffnen des Blechmantels rings um die PC-Innereien wird zu einer kunstvollen mechanischen Darstellung. Auf Knopfdruck klappen die Seitenwände nämlich in mehreren Teilen wie die Blätter einer Blüte auf. Dann fährt die Hauptplatine hoch und dreht sich in einen Winkel, der es leichter macht, Komponenten auszutauschen.

Transformer-Gehäuse geht in Serienproduktion

Dass so ein Aufwand nur betrieben wird, um einen kaputte Festplatte einfacher wechseln zu können, ist schwer zu glauben. Die Sache sieht einfach megacool aus. Und natürlich funktioniert das Einklappen der schrägen Gehäuseblüte auch wieder ganz einfach per Knopfdruck. Das Transformer-Gehäuse soll übrigens in die Serienfertigung gehen und ab Sommer für jedermann erhältlich sein. Ein Preis steht allerdings noch nicht fest. Und ganz sicher ist auch nicht, ob Du Dir mit dem Gerät nicht vielleicht einen Killer-Roboter ins Haus holst.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben