News

Display-Award fürs Galaxy S7 – iPhone 6s ohne OLED abgehängt

Das Galaxy S7 hat laut DisplayMate das "best performing smartphone display".
Das Galaxy S7 hat laut DisplayMate das "best performing smartphone display". (©TURN ON 2016)

Das Samsung Galaxy S7 hat das "beste Smartphone-Display", das DisplayMate jemals getestet hat. Der unabhängigen Webseite für wissenschaftliche Display-Tests zufolge hängt der OLED-Screen nicht nur Galaxy S6 und Galaxy Note 5 ab. Besonders groß sei der Unterschied zum iPhone 6s mit LCD-Bildschirm.

Kurz nach der Präsentation von Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge auf dem MWC 2016 in Barcelona häufen sich die ersten Tests und Hands-On-Berichte. Wir von TURN ON durften die neuen Flaggschiff-Modelle bereits vorab unter die Lupe nehmen. Ebenfalls an Vorseriengeräten konnte DisplayMate eine tiefer gehende wissenschaftliche Analyse vornehmen. Dr. Raymond Soneira, der Leiter der unabhängigen Testseite, kommt zu dem Schluss: Das Samsung Galaxy S7 hat das "am besten performende Smartphone-Display", das DisplayMate jemals getestet hat.

Galaxy S7-Display sogar besser als beim Galaxy Note 5

Erstaunlich ist es, dass der AMOLED-Screen des neuen Galaxy S7 nicht nur den Bildschirm des Vorjahresmodells Galaxy S6 in den Schatten stellt. Laut Dr. Soneira erzielt das neue Display sogar bessere Werte im Test als das Display des größeren Galaxy Note 5, das die Rangliste der besten Smartphone-Displays bislang anführte. Im Vergleich zum Vorgänger fällt der Screen des Galaxy S7 um 24 Prozent heller aus, wodurch er in hellen Umgebungen besser abzulesen ist. Auch das Energiemanagement gelingt dem neuen Android-Smartphone besser.

Im Vergleich zum größeren Galaxy Note 5 erzielt es in vielen Testbereichen die gleichen oder bessere Werte – unter anderem bei der Farbgenauigkeit, dem Kontrastverhältnis, der Blickwinkelstabilität, der automatischen Helligkeitsregelung und der Auflösung.

Auch Apple sollte bei iPhones auf OLED setzen

Für DisplayMate resultiert die Dominanz Samsungs im Bereich Display-Technologie vor allem auf einer Tatsache: Der südkoreanische Hersteller setzt bei seinen Flaggschiffen auf OLED-Screens, während der größte Konkurrent Apple bei seinen iPhones nach wie vor an der LCD-Technik festhält. Dabei bietet OLED eine Reihe von Vorteilen. Displays mit dieser Technologie können nicht nur tieferes Schwarz, kräftigere Farben und höhere Kontraste darstellen. Sie können auch dünner gebaut werden und ermöglichen den Bau quasi randloser Smartphones, sie reagieren schneller, sind aus größeren Blickwinkeln ablesbar und ermöglichen Features wie die neue Always On-Funktion bei Galaxy S7 und LG G5.

Die ersten iPhones mit OLED-Display sollen Gerüchten zufolge aber frühestens 2017, womöglich auch erst 2018 auf den Markt kommen. Bis das iPhone 7s oder das iPhone 8 da sind, dürfte Samsung also weiterhin die besseren Smartphone-Displays liefern.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben