menu

Display-Overkill: Dieses Smartphone hat vorne und hinten einen Screen

Zwei Displays, ein Lunar Ring und ordentlich Technik unter der Haube: Die Vivo Nex Dual Display Edition.
Zwei Displays, ein Lunar Ring und ordentlich Technik unter der Haube: Die Vivo Nex Dual Display Edition.

Der chinesische Hersteller Vivo hat mit der Vivo Nex Dual Display Edition ein neues Smartphone mit gleich zwei Displays enthüllt, eins davon somit nahezu randlos und ohne Notch. Außerdem besitzt das ungewöhnliche Handy einen Lunar Ring, der nicht nur dekorativen Zwecken dient.

Die Vivo Nex Dual Display Edition folgt damit auf das Vivo Nex, berichtet The Verge. Während die Front fast nur noch aus Display besteht, finden sich auf der Rückseite neben dem zweiten Screen Kamera, Sensoren und der Lunar Ring. Das Smartphone besitzt eine 12-Megapixel-Hauptkamera, eine 2-MP-Sekundär-Kamera  und nicht zuletzte eine dritte Linse mit f/1.3-Blende, die in Kombination mit einem TOF-3D-Modul eine sichere Gesichtserkennung durch eine Punkt-zu-Punkt-Messung sicherstellen soll. Auf eine sogenannte Popup-Kamera, die bei Bedarf aus dem Gerät förmlich herausspringt, haben die Chinesen diesmal aber verzichtet.

Interessant ist der sogenannte Lunar Ring auf der Rückseite des Geräts. Dieser ist nicht nur aus optischen Gründen angebracht, sondern erfüllt auch einen anderen Zweck: Einerseits ändert er seine Farbe, um neue Benachrichtigungen zu signalisieren, andererseits kann der Ring ein diffuses Licht ausstrahlen, das für Selfies in Low-Light-Situationen hilfreich sein soll. Wer mag, kann den Lunar Ring auch im Takt der Musik pulsieren lassen.

Zweiter Bildschirm könnte beim Spielen als Touchpad dienen

Der primäre Bildschirm fällt im direkten Vergleich mit dem Vorgänger etwas schmaler, dafür aber schärfer aus. Es handelt sich um ein 6,4 Zoll großes Display, das mit 2340 x 1080 Pixeln auflöst. Der sekundäre Bildschirm bringt es auf 5,5 Zoll Diagonale und 1080p-Auflösung bei einem 16:9-Seitenverhältnis. Bei beiden Bildschirmen handelt es sich um OLED-Displays mit integriertem Fingerabdrucksensor direkt unter dem Screen. Im Rahmen der Präsentation stellte zwei mögliche Anwendungsszenarien für den Dual-Screen vor. So könnte der zweite Bildschirm beim Spielen als Touchpad für die Steuerung dienen, während Fotografen von einem Spiegelmodus profitieren könnten.

Release Ende Dezember in China für rund 725 US-Dollar

Die sonstige Ausstattung kann sich mehr als sehen lassen: Im Inneren verrichtet der Snapdragon 845 seinen Dienst, der Unterstützung von satten 10 GB Arbeitsspeicher erhält. Während die Speicherkapazität mit 128 GB ordentlich ausfällt, wurde die Akkukapazität im Vergleich zum Vorgänger von 4000 mAh auf 3500 mAh reduziert. Über den USB-C-Anschluss kann das Smartphone mit 10-Volt-Fast-Charging mit Energie versorgt werden, auch ein klassischer Kopfhöreranschluss ist an Bord.

In China wird es die Vivo Nex Dual Display Edition ab dem 29. Dezember zu einem Preis von umgerechnet 725 US-Dollar zu kaufen geben. Wann und ob das Smartphone auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist nicht bekannt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel bei Tech

close
Bitte Suchbegriff eingeben