News

Diese Luxus-Drohne macht ultrascharfe 4K-Videos

Gestochen scharfe Bilder in Ultra-HD aus der Luft machen? Das geht mit der DJI Inspire 1 – zu einem stolzen Preis.
DJI Inspire 1: Die erste fliegende 4K-Kamera der Welt.
DJI Inspire 1: Die erste fliegende 4K-Kamera der Welt. (©YouTube/DJI 2014)

Die DJI Inspire 1 ist die erste fliegende 4K-Kamera der Welt. Dank Fledermaustechnik, schickem Design und jeder Menge Hardware-Power ermöglicht sie atemberaubende Bilder aus der Luft. Allerdings ist der Spaß auch nicht ganz billig.

Der Quadcopter, den Hersteller DJI am Donnerstag vorgestellt hat, ist wohl der Traum eines jeden Kameramanns. Zumindest eines jeden, der im wahrsten Sinne hoch hinaus will. Die DJI Inspire 1 fliegt mit bis zu 80 km/h durch die Lüfte. Währenddessen macht sie Filmaufnahmen mit 4K-Auflösung und 24 oder 40 Bildern pro Sekunde. Abseits davon sind Fotos mit 12 Megapixeln möglich.

Damit die Linse auch wirklich alles einfängt, transformiert sich die Drohne erst nach dem Start zu einer V-Form. Sie zieht also gewissermaßen die Beine ein. So kann der Pilot im 360-Grad-Radius filmen. Ein zweites stereoskopisches Objektiv ist während des Fluges auf den Boden gerichtet. Auf diese Weise wird fortwährend die Flughöhe berechnet. Das bringt einen entscheiden Vorteil mit sich, wenn die Kameradrohne in Innenräumen unterwegs ist: In Kombination mit einem integrierten Ultraschallsystem ist sie nicht mehr auf die Navigation per GPS angewiesen.

18 Minuten Flug für 2700 Euro

Die DJI Inspire 1 misst 438 x 451 x 301 mm und bringt immerhin 2,9 Kilo auf die Waage. Somit ist sie deutlich gewichtiger als andere Modelle des Herstellers. Stattlich ist auch der Energieverbrauch: Der wechselbare Akku reicht nur für 18 Minuten. Allerdings müssen Piloten keinen unvorhergesehenen Absturz befürchten: Eine App für iOS und Android informiert jederzeit über den verbleibenden Akkustand. Auch überträgt sie 1080p-Videoaufnahmen über eine Entfernung von 1,7 Kilometern.

So viel Technik-Power hat aber auch ihren Preis: Wer das fliegende Auge beim Hersteller vorbestellt, muss 2900 Dollar für das Modell mit einer Fernbedienung berappen. Die Version mit zwei Steuereinheiten schlägt sogar mit 3400 Dollar zu Buche. Die DJI Inspire 1 ist daher nicht unbedingt was für den begeisterten Amateur, sondern eher für professionelle Anwendungen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben