menu

DJI: Neues First-Person-View-System für Drohnen-Fans

DJI FPV-System
DJI vermarktet das neue FPV-System als ideal für Drohnen-Rennen.

Drohnen-Hersteller DJI bringt ein neues First-Person-View-Steuerungssystem auf den Markt. Brille, Controller, HD-Kamera und Transmitter sorgen für ein nahezu latenzfreies Erlebnis in HD.

Der große Unterschied zu den meisten anderen Produkten auf dem Markt ist die zweiseitige digitale Übertragungstechnologie von DJI. Diese wird unter anderem durch die vier omnidirektionalen Antennen an der Brille gewährleistet. Die Konkurrenz setzt The Verge zufolge überwiegend auf analoge Technik. Mit dieser ist das neue System nach wie vor kompatibel.

Videoübertragung in 720p bei 120 Bildern pro Sekunde

Piloten erhalten Videomaterial von der Drohne in 720p bei 120 Bildern pro Sekunde auf ihre Brille. Aufzeichnungen gelingen in 60 Bildern pro Sekunde. Direkt in den FPV-Goggles ist ein microSD-Slot integriert, durch den Videos gespeichert und wiedergegeben werden können. Die Ende-zu-Ende-Latenz gibt DJI mit maximal 28 Millisekunden an. Dabei kann das System eine Entfernung von vier Kilometern zwischen Pilot und Drohne überbrücken.  Die Latenz zwischen Fernsteuerung und auf dem Quadrocopter verschraubter Lufteinheit soll bei maximal sieben Millisekunden liegen.

DJI bewirbt den Einsatz des neuen FPV-Systems bei Drohnen-Rennen. So können die Brillen übertragene Videos direkt in einen Publikumsstream übertragen. Dies gelingt durch einen Knopfdruck an der Seite des Headsets. Außerdem bietet das System acht unterschiedliche Frequenzkanäle, durch die Piloten ohne Übertragungsstörungen miteinander konkurrieren können.

Das neue FPV-System ist ab sofort für einen Preis ab 879 Euro erhältlich.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema DJI

close
Bitte Suchbegriff eingeben