News

DJI Spark: Hersteller arbeitet offenbar an neuer Mini-Drohne

Die DJI Spark-Drohne (links) ist noch kleiner als die Mavic Pro (rechts).
Die DJI Spark-Drohne (links) ist noch kleiner als die Mavic Pro (rechts). (©Tech Crunch 2017)

DJI arbeitet wohl an der Mini-Drohne DJI Spark. Sie ist kleiner und einfacher gebaut als die DJI Mavic Pro, die 1000 US-Dollar kostet. Aus verschiedenen Quellen sind bereits Bilder und Videos von der DJI Spark aufgetaucht und verraten einige Details.

Mit der DJI Spark ist offenbar eine besonders kleine Drohne in Arbeit. Das schreibt TechCrunch. Die DJI Mavic Pro gilt mit einer Länge von 19,8 Zentimetern und einer Breite von 8,3 Zentimetern bereits als relativ kleine Drohne. Die DJI Spark ist aber noch einmal um ungefähr ein Drittel kleiner und passt beinahe in eine Hand. Ihre Arme sind offenbar fest angebracht. An der Unterseite sind allem Anschein nach Sensoren verbaut, die wohl bei der Positionierung helfen.

Selfie-Drohne oder Racing-Drohne?

Auf der Vorderseite scheinen neben der Kamera weitere Sensoren angebracht zu sein, welche die Spark-Drohne eventuell in die Lage versetzen, Hindernissen auszuweichen. Die Kamera scheint sich auf der Spark nur nach oben und unten neigen zu können, nicht zu den Seiten. In Drohnen-Foren spekuliert man über die Zielgruppe der Spark. Es soll sich entweder um eine Selfie-Drohne oder um eine Drohne für Rennen handeln. Die Phantom 4 und die Mavic Pro verfügen bereits über Gestenkontrollen für Selfies.

Wahrscheinlich eine Einsteiger-Drohne

Da DJI die Marke Spark vor Kurzem schützen ließ, dürfte die Drohne tatsächlich diesen Namen erhalten. Der Controller bleibt noch ein Geheimnis. Möglicherweise wird man die Drohne über eine Smartphone-App steuern können, oder der Controller ist noch nicht geleakt. Die DJI Inspire 1 ist eine High-End-Drohne für Profis, während sich die kleine Mavic  Pro an Konsumenten richtet. Die Spark dürfte wohl ein Einsteigermodell für Konsumenten werden.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben