DL-Serie plus Coolpix: Jede Menge neue Kameras von Nikon

Nikon-DL24-500
Die Nikon DL24-500 ist eine der neuen Premium-Kompaktkameras. (©Nikon 2016)
Kai Lewendoski Steuert die Heizung zuhause übers Smartphone, die Musik in der Wohnung kommt vom Home Server.

Der japanische Kamerariese Nikon bringt insgesamt sieben neue Modelle auf den Markt. Release feiern darf demnächst eine ganz frische Kamera-Kategorie: Mit der DL-Serie hat Nikon jetzt drei Premium-Kompaktkameras ins Programm genommen. Und außerdem gibt's vier weitere Coolpix-Geräte.

Mit seiner neuen DL-Reihe will der japanische Kamerahersteller Nikon diejenigen Fotografen ansprechen, die zwar einerseits auf Qualität Wert legen, denen aber normale Spiegelreflexkameras zu klobig sind. Die drei neuen DL-Modelle sollen laut Hersteller leistungsstark sein, es werden nämlich lichtstarke Nikkor-Objektive eingesetzt, und die Bedienlogik entspricht den großen DSLR-Brüdern. Die Abmessungen bleiben dabei handlich, wie Nikon in einer Pressemitteilung schreibt.

Drei Kameras für die DL-Reihe

Nikon hat nach eigenen Angaben drei sehr unterschiedliche Modelle entwickelt, die sich an den verschiedenen Anforderungen an Brennweite und Motiv orientieren. Erstens die Nikon DL24-85 f/1.8-2.8, die Nikon DL18-50 f/1.8-2.8 und dann die Nikon DL24-500 f/2.8-5.6. Jede Kamera verfügt über ein fest eingebautes Nikkor-Zoomobjektiv und einen 1-Zoll-Bildsensor im CX-Format. Jede Nikon-DL-Kamera kann Fotos mit einer Auflösung von 20,8 Megapixeln und 4K-Filme mit 30 Vollbildern pro Sekunde aufnehmen.

Alle neuen DL-Kameras haben außerdem das Hybrid-AF-System von Nikon und den Expeed-6A-Bildprozessor mit vier CPUs. Damit sind Bildraten von bis zu 60 Bildern pro Sekunde ohne Schärfenachführung oder bis zu 20 Bilder pro Sekunde bei kontinuierlichem Autofokus möglich. Der optische Dual-Detect-Bildstabilisator (VR) wird gegen Verwacklungen eingesetzt. Natürlich lassen sich alle neuen Kameras per SnapBridge-App mit einem Smartphone oder Tablet koppeln. Das ermöglicht das Teilen von Bildern und die Steuerung der Kameras per Smart-Gerät. Die Kameras kosten 769 und 1049 Euro und sind ab Juni 2016 im Handel erhältlich.

Neue Coolpix-Modelle ab April

Außerdem wird Nikon gleich vier neue Coolpix-Modelle auf den Markt bringen. In einer Pressemeldung kündigt der Hersteller die neuen Kompaktmodelle an. Die Coolpix B700 wie auch die Coolpix A900 bieten mit optischem 60-fach bzw. 35-fach-Zoom Supertelebrennweiten und zudem 4K-UHD-Videoaufzeichnung. Die Coolpix B500 kombiniert einen CMOS-Sensor mit 16 Megapixeln und einen optischen 40-fach-Zoom. Die Coolpix A300 ist mit einem optischen 8-fach-Zoom ausgestattet. Alle Kameras sind zudem mit SnapBridge kompatibel. Die Geräte kosten zwischen 179 und 509 Euro und sind ab April verfügbar.

Nikon A300 fullscreen
Die Nikon Coolpix A300. (©Nikon 2016)
Nikon A900 fullscreen
Die Nikon Coolpix A900. (©Nikon 2016)
Nikon B500 fullscreen
Die Nikon Coolpix B500. (©Nikon 2016)
Nikon B700 fullscreen
Die Nikon Coolpix B700. (©Nikon 2016)
Nikon DL18-50 fullscreen
Die Nikon DL18-50. (©Nikon 2016)
Nikon DL24-85 fullscreen
Die Nikon DL24-85. (©Nikon 2016)
Nikon A300
Nikon A900
Nikon B500
Nikon B700
Nikon DL18-50
Nikon DL24-85
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben