News

Downgrade unmöglich: iOS 10.2 wird nicht mehr signiert

Ein Downgrade von iOS 10.2.1 auf iOS 10.2 ist nicht mehr möglich.
Ein Downgrade von iOS 10.2.1 auf iOS 10.2 ist nicht mehr möglich. (©TURN ON 2017)

Vor einer Woche veröffentlichte Apple das Update auf iOS 10.2.1, die Vorgänger-Version iOS 10.2 wird nun nicht mehr signiert. Ein Downgrade bei möglichen Software-Problemen ist somit ab sofort nicht mehr möglich.

Schlechte Nachrichten für alle Nutzer von iOS 10.2.1, die gerne zur Vorgängerversion iOS 10.2 zurückkehren würden. Seit Montagabend wird 10.2 von Apple offiziell nicht mehr signiert, meldet AppleInsider. Der iPhone-Konzern lässt nach dem Release eines neuen Software-Updates meist noch ein kurzes Zeitfenster offen, in dem auch die Vorgängerversion signiert wird und somit funktionsfähig bleibt. Bei iOS 10.2.1 umfasste dieses Fenster genau eine Woche nach dem Release.

Durch das Ende der Signierung alter iOS-Versionen will Apple seine Nutzer auch vor Hackerangriffen und Bugs schützen. Zudem werden so oftmals auch Lücken für mögliche Jailbreaks geschlossen. Am vergangenen Freitag hatte der Entwickler Luca Todesco den Yalu-Jailbreak für iOS 10.2 veröffentlicht. Das Problem mit dem Ende der Signierung: Sollte in iOS 10.2.1 nun ein schwerwiegender Fehler gefunden werden, können die Nutzer nicht per Downgrade zur möglicherweise stabileren Vorgängerversion des mobilen Betriebssystems zurückkehren.

iOS 10.2.1: Update diente vor allem dem Bugfixing

Das vor einer Woche veröffentlichte Update auf iOS 10.2.1 konzentrierte sich vor allem auf Bugfixing und das Schließen von Sicherheitslücken. Neue Features fanden sich in der jüngsten iOS-Aktualisierung hingegen nicht – diese dürfte sich Apple für iOS 10.3 aufsparen. Für die nächste größere Version von Apples mobilem Betriebssystem ist unter anderem ein spezieller Kinomodus im Gespräch.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'iOS 10'

close
Bitte Suchbegriff eingeben