News

Downgrade von Android 7.1.1: Nexus 6 wieder auf Android 7.0

Das Google Nexus 6 hat jetzt ein Downgrade auf Android 7 bekommen.
Das Google Nexus 6 hat jetzt ein Downgrade auf Android 7 bekommen. (©TURN ON 2015)

Auf etlichen Nexus-Smartphones von Google konnte plötzlich wieder Android 7.0 installiert werden – nachdem diese Geräte schon auf Version 7.1.1 aktualisiert worden waren. In einer Antwort rät Google den Nutzern, bei Problemen ihre Geräte auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.

Die Sache ist schon etwas seltsam: Erst dauert es für Besitzer eines Google Nexus 6 länger als üblich, bis sie Android Nougat 7.0 auf ihren Geräten hatten. Und das Update auf Version 7.1.1 dauerte ebenfalls etwas länger. Dann wurden etliche Bugs in Android 7.1.1 entdeckt, die aber im Sicherheitsupdate aus dem März behoben wurden. Dieses Update aber ließ zumindest zeitweise Android Pay abstürzen. Und nun haben Besitzer von Nexus 6-Geräten wohl neue Probleme, schreibt Android Police.

Von Android 7.0 auf Android 7.1.1: OTA-Update für Probleme verantwortlich

Die Nexus-Besitzer berichten von einem OTA-Update (Over-The-Air, also ein Update per WLAN oder Mobilnetz) auf Android 7.0 – obwohl sie schon Android 7.1.1 auf ihrem Nexus 6-Smartphone hatten. Es gibt im Reddit-Forum diverse Nachrichten über das Downgrade und vor allem über die Folgen. Nach dem Wechsel von Android 7.1.1 auf Android 7.0 stürzt nämlich jede App ab. Das ist auch nicht überraschend, denn Android ist definitiv nicht für ein Downgrade geeignet, ohne alles andere komplett zu löschen. Wer ein Nexus 6 besitzt, sollte sich daher unbedingt die Beschreibung des Updates gründlich anschauen, bevor er es installiert.

Ein Community-Manager von Google hat auch auf Reddit etwas lakonisch Stellung bezogen, was da passiert sein könnte. "Mit einem aktuellen OTA-Update für Android 7.0 hatten einige Nexus-Besitzer Probleme. Wer sicherstellen möchte, dass er auch künftige OTA-Updates nutzen kann, muss zu Android 7.0 zurückkehren. Wer danach Probleme beobachtet, muss sein Gerät auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Wer auch künftig Android manuell per Sideloading aktualisieren will, der kann bei Version 7.1.1 bleiben." Es scheint also so, dass sich der OTA- und der manuelle Weg zum Aktualisieren von Android ausschließen.

Dieser Rat von Google hilft den Besitzern eines Nexus 6 natürlich nicht viel, die jetzt ihre Geräte zurücksetzen müssen. Es dürfte auch überhaupt das erste Mal sein, dass Google ein Downgrade veranlasst hat. Aber die Nutzer zu zwingen, wieder Android 7.0 zu verwenden, um künftige OTA-Updates ausführen zu können, klingt unterm Strich ziemlich merkwürdig. Und das dürfte auch bedeuten, dass jetzt mit Updates für das Nexus 6 Schluss ist.

Neueste Artikel zum Thema 'Google Nexus 6'

close
Bitte Suchbegriff eingeben