Downgrade von iOS 12.1 auf iOS 12.0.1 nicht länger möglich

Ein Downgrade auf iOS 12.0.1 ist nicht mehr möglich.
Ein Downgrade auf iOS 12.0.1 ist nicht mehr möglich. (©YouTube/ EverythingApplePro 2018)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Apple signiert iOS 12.0.1 nicht mehr und macht einen Downgrade von iOS 12.1 damit unmöglich. Nutzer, die noch immer von Bugs geplagt werden, müssen also vorerst mit diesen leben.

Es ist das übliche Spiel: Wenige Wochen nach dem Release von iOS 12.1 ist ein Downgrade auf die vorherige Software-Version iOS 12.0.1 ab sofort nicht mehr möglich. Apple hat die Signierung der älteren Version eingestellt, wie iPhoneHacks berichtet.

Apple hatte zwei verschiedene Versionen von iOS 12.1 veröffentlicht

Nutzer, die auf ihrem iPhone oder iPad Probleme mit iOS 12.1 haben, können nun also nicht mehr zu iOS 12.0.1 zurückkehren und müssen darauf hoffen, dass der Hersteller diese mit einem zukünftigen Update behebt. Bemerkenswert an iOS 12.1 ist, dass Apple zwei verschiedene Versionen des Updates ausgerollt hat. Eine Woche nach dem ersten Release am 30. Oktober veröffentlichte das Unternehmen am 7. November eine überarbeitete Fassung mit einigen Bugfixes für das iPhone XR.

Dank iOS 12.1 sind iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR in der Lage, eine eSIM und damit auch das Dual-SIM-Feature zu nutzen. Zudem erlaubt das Update die nachträgliche Korrektur der Tiefenunschärfe bei Portraitfotos. Zudem sind Video-Chats über Facetime dank des Updates mit bis zu 32 Personen möglich, wobei die Software automatisch erkennen soll, welcher Teilnehmer einer größeren Gruppe gerade spricht und so dessen Bild prominent darstellt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben