menu

Drohnen-Winzling DJI Mavic Mini offiziell vorgestellt

DJI hat am Mittwoch wie erwartet die neue Drohne Mavic Mini offiziell vorgestellt. Das Gerätchen bringt gerade einmal 250 Gramm auf die Waage und richtet sich vor allem an Drohnen-Einsteiger.

Nachdem am Dienstag bereits ein umfassender Leak den Launch der DJI Mavic Mini torpediert hatte, war der Hersteller am heutigen Mittwoch eigentlich nur noch die offiziellen Daten zu Release und Preis schuldig: Die klappbare Drohne geht in Deutschland ab 399 Euro über den Ladentisch. Das "Fly-More-Bundle" kostet 100 Euro mehr und enthält unter anderem zusätzliche Akkus, Ersatzpropeller und Schrauben. Die Mavic Mini kann ab sofort vorbestellt werden, die Auslieferung soll ab dem 11. November starten.

Optisch erinnert das Gerät an eine geschrumpfte Mavic 2. Die Drohne ist dabei so klein, dass sie bequem auf eine Hand passt. Im zusammengeklappten Zustand misst die Mavic Mini gerade einmal 130 x 80 x 60 Millimeter, auseinandergeklappt sind es 150 x 190 x 60 Millimeter.

Geringes Gewicht ermöglicht 30 Minuten Flugzeit

Die Flugzeit liegt laut Hersteller auch aufgrund des niedrigen Gewichts bei durchaus ordentlichen 30 Minuten. Trotz ihrer geringen Größe bietet die Mavic Mini zudem viele Aufnahmemodi, die man auch von den größeren Modellen kennt. So kann die Drohne auf Wunsch ein Objekt umkreisen, spiralförmig davon weg oder auch rückwärts fliegen.

Ein paar Abstriche muss man bei der Mavic Mini aber doch machen. So nimmt die Drohne Videos mit maximal 2.7K und 30 fps auf und nicht wie die großen Brüder in 4K. Alternativ werden Videos in 1080p/60fps aufgezeichnet, Fotos macht die Drohne mit maximal 12MP. Stabilisiert wird die Kamera dabei von einem 3-Achsen-Gimbal.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema DJI

close
Bitte Suchbegriff eingeben