News

Dropbox Extensions: Dateien lassen sich bald in der Dropbox bearbeiten

Dropbox wird bald die Bearbeitung von Dateien direkt in der App erlauben.
Dropbox wird bald die Bearbeitung von Dateien direkt in der App erlauben. (©TURN ON 2017)

Dank der neuen Dropbox Extensions werden sich einfache Aufgaben bald direkt in der Dropbox erledigen lassen. Dazu zählen unter anderem die Bearbeitung von Dateien, das Kommentieren von Videos und der elektronische Faxversand. Zu diesem Zweck baut Dropbox Partner-Software in die eigene App ein.

Dropbox integriert bald Funktionen von Adobe, Autodesk, DocuSign, Vimeo, AirSlate, HelloSign, Nitro, Pixlr und Smallpdf direkt in den hauseigenen Cloud-Speicher. Das schreibt das Unternehmen in einem Blogeintrag. Die passenden Funktionen lassen sich jeweils für die Dateien in der Dropbox auswählen. Es wird also nicht mehr nötig sein, eine gesonderte Software oder ein weiteres Browser-Fenster zu öffnen.

Einbindung von Partner-Apps statt eigene Software

Unter anderem wird man PDFs digital signieren können, einfache Foto-Bearbeitungsfeatures lassen sich nutzen und Vimeo-Videos kommentieren. Ursprünglich hatte Dropbox eigene Software entwickelt, darunter die E-Mail-App Mailbox, die Foto-App Carousel und das Google-Docs-ähnliche Office-Tool Paper.

Dropbox möchte Dateien-Verwaltung vereinfachen

Nun setzt Dropbox mit den Extensions auf eine neue Strategie: Die Einbindung von Drittanbieter-Apps in die Cloud-App. Dafür nutzt Dropbox die Software seiner Partner, darunter Google und Microsoft. Letztlich möchte Dropbox eine leicht zu verwendende Anlaufstelle für verschiedene Apps für die Dateien-Verwaltung sein, überwiegend zu Business-Zwecken. Es dauert aber noch ein wenig bis zur Veröffentlichung der Dropbox-Erweiterungen. Der Extensions-Launch steht für den 27. November an.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben