News

Drama: Mann löscht seine komplette Firma mit Killer-Codezeile

Mit nur einer Zeile Code hat ein Mann seine komplette Firma von seinem Server gelöscht.
Mit nur einer Zeile Code hat ein Mann seine komplette Firma von seinem Server gelöscht. (©David Masters 2016)

Eine wirklich tragische Geschichte ist jetzt einem Mann passiert, der mit nur einer Zeile Programmiercode anscheinend seine komplette Firma gelöscht hat – und nun sprichwörtlich vor dem Nichts steht.

Update vom 21. April, 10:56 Uhr: Wie sich inzwischen herausgestellt hat, ist die Geschichte in dieser Form nicht passiert – jedenfalls nicht jetzt –, erklärt das nun ServerFault-Forum in einer kurzen Nachricht über der Diskussion. Es hat zwar bereits früher Fälle gegeben, in denen Server-Betreiber mit nur wenigen Befehlen großen Schaden angerichtet haben, aber dieses Mal soll es eine Art Scherz gewesen sein. Da aber die Antworten der Forumsbesucher durchaus korrekt waren und das Problem auch real ist, haben die Forumsbetreiber die Antworten auf den Beitrag des angeblichen Marco Marsala  nun mit einem älteren ähnlichen Thema zusammengefügt und die Ausgangs-Nachricht von Marsala gelöscht.

Ursprüngliche Meldung: Mit nur einer Zeile Code hat Marco Marsala, der ein kleiner Internetprovider mit gut 1500 Kunden ist, den kompletten Inhalt seiner Server und alle Seiten seiner Kunden aus Versehen gelöscht. Die tragische Geschichte berichtet der Pechvogel laut Techworm im Serverfault-Forum, wo sich Experten über das Betreiben von Servern austauschen und Hilfe anbieten.

Alle Kundendaten in den Orkus gejagt

Leider hatten die Fachleuten dort aber keine guten Nachrichten für Marco Marsala. Praktisch alle Teilnehmer waren sich einig, dass der Pechvogel es geschafft hat, mit  nur einer Zeile Code nicht nur alle seine Daten, sondern auch die seiner Kunden in den Orkus zu jagen. Das Problem ist der Befehl "rm -rf", der alles löscht, worauf er losgelassen wird. Das "rm" steht für "remove" – auf Deutsch: entfernen, der Parameter "r" bedeutet, dass es um alle Daten in einem bestimmten Verzeichnis geht, und "f" bewirkt, dass der Computer die normalen Warnungen vor dem Löschen von Dateien übergehen soll. Der perfekte und lautlose Daten-Killer also. Dieses Mini-Stück Killer-Code ist so extrem zerstörerisch, dass es unter Programmierer ein sprichwörtlicher Running Gag ist – auf den man normalerweise eben nicht hereinfällt.

In diesem Fall aber haben die zu sorglose Verwendung und ein kleiner Fehler beim Programmieren dazu geführt, dass der Code auf den kompletten Server losgegangen ist – inklusive der Sicherungs-Dateien. Denn diese waren zu Wartungszwecken gerade mit dem Server verbunden. Einen ziemlich sarkastischen Rat bekam der arme Marco Marsala dennoch: "Du stellst Deine Frage im falschen Forum. Was Du brauchst, ist kein technischer Rat, sondern ein Anwalt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben