menu

E-Scooter: Anbieter Bird übernimmt Konkurrenten Circ

Bird 2 E-Scooter
Der E-Scooter-Verleiher Bird hat den deutschen Konkurrenten Circ übernommen.

Nach dem anfänglichen Hype rund um E-Scooter zum Leihen befindet sich die Branche aktuell in einer Übergangsphase und die ersten Anbieter verschwinden schon wieder vom Markt. So wird das deutsche Unternehmen Circ nun vom US-Anbieter Bird übernommen.

Wie Bird am Montag in einer Pressemitteilung erklärte, erweitert das Unternehmen mit dem Zusammenschluss sein Europageschäft um mehr als 300 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Circ hat Niederlassungen in 43 Städten in 12 Ländern. Ein Kaufpreis für den E-Scooter-Verleiher wurde aber nicht genannt. Bird kündigte außerdem eine Erweiterung seiner Finanzierungsrunde um zusätzliche 75 Millionen US-Dollar an, sodass diese sich nun auf 350 Millionen US-Dollar beläuft.

Brancheninsider gehen laut Computer Bild davon aus, dass Bird mit der Übernahme vor allem zum Konkurrenten Lime aufschließen will, der sich in Europa bereits einen Vorsprung erarbeitet hat.

Bird war in Deutschland ein Spätzünder

Bird war erst im August 2019 – und damit relativ spät – in den deutschen Markt für Leih-Roller eingestiegen. Kurz zuvor hatte das Unternehmen seinen neuen E-Scooter Bird Two vorgestellt, der einen neuen Akku mit 50 Prozent mehr Kapazität als das Vorgängermodell besitzt. Laut Bird sollen neue Sensoren zudem Schäden an einem E-Scooter an die Zentrale melden, damit die Gefährte schnell abgeholt und repariert werden können. Ebenfalls im Roller versteckt sind Anti-Diebstahl-Sensoren und eine erweiterte Verschlüsselung des Betriebssystems.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema E-Scooter

close
Bitte Suchbegriff eingeben