menu

E-Scooter von Bird: Nächster Anbieter startet in Deutschland

E-Scooter von Bird
Die E-Scooter von Bird (hier in Paris) sollen bald auch auf deutschen Städten fahren.

Der Nächste, bitte! Nach Tier, Circ, Lime und Voi startet nun auch der E-Scooter-Verleiher Bird in Deutschland. In den kommenden Tagen sollen die Fahrzeuge des Unternehmens in ausgewählten Städten bereitstehen.

Wie Bird gegenüber t3n bestätigte, sollen ab Montag, den 26. August, E-Scooter des Unternehmens in Berlin, München, Hamburg, Frankfurt und Köln zur Verfügung stehen. Das Unternehmen wolle aber zunächst mit einer "reduzierten Flotte" starten und dann "auf Nachfrage" wachsen. Details zu den Preisen in Deutschland wollte Bird allerdings noch nicht nennen.

"Ich glaube, dass es nicht wichtig ist, die erste Firma zu sein – es ist wichtig, das qualitativ beste und sicherste Fahrzeug zu haben", sagte Patrick Studener, Bird Vice President Europa, Naher Osten und Afrika, t3n zum späten Start in Deutschland. "Wir haben über ein Jahr für den Deutschland-Start entwickelt und geplant, und bauen alle unsere Fahrzeuge selber, auch das, was wir für Deutschland verwenden." In Deutschland sind E-Scooter seit Mitte Juni auf Straßen und Fahrradwegen zugelassen.

Bird hat Firmenwert von 2,5 Milliarden Dollar

Bird will zudem mit langlebigen E-Scootern überzeugen, die nicht bereits nach zwei bis drei Monaten am Ende ihres Lebenszyklus angekommen sind. Laut Anbieter halten die selbstentwickelten Modelle eineinhalb bis zwei Jahre durch.

Bird ist weltweit bereits in 140 Städten aktiv und wurde laut New York Times im Juli 2019  in der jüngsten Finanzierungsrunde mit 2,5 Milliarden Dollar bewertet.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema E-Scooter

close
Bitte Suchbegriff eingeben