News

E3 2016 ohne EA: Publisher veranstaltet eigenen Fan-Event

In diesem Jahr wird EA nicht auf der Spielemesse E3 vertreten sein.
In diesem Jahr wird EA nicht auf der Spielemesse E3 vertreten sein. (©EA 2016)

Auf der weltweit größten Spielemesse E3 2016 in Los Angeles wird einer der größten Spielehersteller der Welt in diesem Jahr fehlen. EA wird nicht mit einem Stand vertreten sein, sondern veranstaltet unmittelbar vor der Messe ein eigenes Fan-Event.

Spielehersteller Electronic Arts hat jetzt angekündigt, auf der E3 2016 in Los Angeles keinen Stand zu haben. Statt dessen will der Publisher kurz vor der Spielemesse vom 12. bis 14. Juni im Club Nokia in der Nähe des Messegeländes einen eigenen Event für Fans und die Presse veranstalten, schreibt Polygon. Vor der E3 2016, die vom 14. bis zum 16. Juni steigt, wird EA allerdings am 12. Juni seine übliche Pressekonferenz abhalten, um die Spielejournalisten und seine Fans etwa auch per Live-Stream  über seine neuen Titel zu informieren. Auf der E3 2016 soll es lediglich im Business-Bereich Präsentationen hinter verschlossenen Türen geben.

Wer auf die EA-Veranstaltung darf, ist noch unklar

Wer auf welche Weise Zutritt zu der öffentlichen EA-Veranstaltung mit dem Namen EA Play bekommen wird, ist noch unklar. Die Spielemacher haben bislang nur verlauten lassen, dass die Tickets zum Event kostenlos sein werden. Außerdem müssen Fans diese im Vorwege bestellen. Ein interessantes Detail: Spielen dürfen die Besucher des EA-Events die Games schon am Montag, den 13. Juni –also in jedem Fall vor den Journalisten, die erst ab Dienstag Hand an die neuen Titel von Electronic Arts legen dürfen.

Die E3-Veranstalter versuchen derweil den Ausstieg eines der größten Aussteller herunterzuspielen: "EAs Spieler-Event unterstreicht die Rolle der E3 als Nabel der Welt für Spiele-Nachrichten, Ankündigungen und Games-Erlebnisse. Wie immer sind wir auf die Beiträge von EA zur Woche der E3 2016 gespannt und können es nicht erwarten, die neuen Titel selbst zu spielen."

Diese Aussage kann freilich nicht darüber hinwegtäuschen, dass mit dem Stand von EA eine der größten Flächen auf dem Messegelände frei wird. Wer diese Fläche belegt, ist derzeit ebenso offen wie die Frage, wer den nun freien Pressekonferenz-Termin am Montag besetzen wird. Nintendo, Konami und Capcom sind es ebenso wenig wie vermutlich Blizzard – denn diese Hersteller haben sich bereits vorher von der E3 ganz oder teilweise zurückgezogen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben