News

Elon Musk plant neue Rakete: Mars-Flug und Langstreckenreisen

Die BFR bringt Passagiere von London nach New York in unter einer halben Stunde.
Die BFR bringt Passagiere von London nach New York in unter einer halben Stunde. (©SpaceX 2017)

Unternehmer und Erfinder Elon Musk hat eine neue Rakete für Reisen um die Welt vorgestellt. Die "Big Fucking Rocket", wie Musk das Fluggerät nennt, soll außerdem für bemannte Mars-Flüge und alle anderen möglichen Raumfahrt-Projekte eingesetzt werden.

Mit seiner neuen Rakete möchte der Erfinder Elon Musk Menschen zum Mars und um die Welt schicken. Er stellte die "BFR" nun auf dem International Astronautical Congress im australischen Adelaide vor. Die Rakete soll vollständig wiederverwertbar sein und mit günstigem Treibstoff fliegen. Sie wird also mehrmals starten und landen können, so der Plan. Tatsächlich kann die bereits existierende Falcon-9-Rakete von Musks Firma SpaceX bis zu 16 Mal landen.

In einer Stunde zu jedem Ort auf der Erde

Angeblich wird die Rakete bis zu 100 Passagiere in 40 Kabinen unterbringen können. Diese sollen in 29 Minuten von London nach New York fliegen, in 51 Minuten von London nach Sydney oder von jedem Ort zu jedem anderen Ort auf der Welt in unter einer Stunde. Die Rakete soll aber nicht nur Touristen und Geschäftsleute um die Welt befördern, sondern auch die ersten Menschen zum Mars. Im Jahr 2022 werden die Astronauten laut Musks Plänen erstmals den roten Riesen betreten und die Kolonisierung plant der Unternehmer für das Jahr 2024. Davon abgesehen soll die Rakete Fracht mit bis zu neun Metern Durchmesser transportieren, etwa größere Satelliten.

SpaceX befasst sich nur noch mit Big Fucking Rocket

Das Unternehmen SpaceX soll alle seine Projekte in Zukunft nur noch mit der "Big Fucking Rocket" durchführen. Den Namen der Rakete hat Musk von den "Doom"- und "Quake"-Ego-Shootern abgeleitet. Die mächtigste Waffe in den Computerspielen nennt sich "BFG" für "Big Fragging Gun", gemeinhin auch als "Big Fucking Gun" bekannt. Wahrscheinlich werden die Passagiere am Ende aber kein Ticket für die "verdammt große Rakete" ordern, sie dürfte vielmehr auf einen massentauglicheren Namen getauft werden.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben