menu

Facebook: Apple ist "exklusiver Club" für Wohlhabende

Facebook hat Apple als exklusiven Club für wohlhabende Konsumenten angegriffen.
Facebook hat Apple als exklusiven Club für wohlhabende Konsumenten angegriffen.

Nick Clegg von Facebook bezeichnet Apple als "exklusiven Club" für "aufstrebende" Kunden. Gemeint sind Konsumenten in "entwickelten, reichen Wirtschaften", welche die "Mittel haben, hochwertige Hardware und Services zu kaufen". Das scheint als Rechtfertigung für den laxen Umgang mit persönlichen Daten durch das soziale Netzwerk gemeint zu sein.

Apple und Facebook führen nun schon seit 15 Monaten einen kalten Krieg um das Thema Umgang mit Nutzerdaten. Dabei nennen sich die Widersacher selten direkt beim Namen, es geht aus dem Kontext trotzdem stets klar hervor, wer gemeint ist. Auf einem Event in Berlin äußerte sich nun Nick Clegg, Facebooks Head of Global Affairs, über die Unterschiede zwischen den beiden Unternehmen, wie Business Insider schreibt.

Ist Apple nur etwas für Reiche?

Während Facebook für jeden kostenfrei sei, verdienten "manch andere große Tech-Unternehmen" ihr Geld mit "teurer Hardware" und "Aboservices" für Konsumenten, welche die Mittel hätten, für diese zu bezahlen. Derweil stünde Facebook selbst für "Viehbauern im mittleren Westen der USA", für "Tech-Start-ups in Nairobi" und so weiter zur Verfügung. Cleggs Ansprache folgt eine Woche nach der Rede von Tim Cook an der Stanford University, bei der er die "Chaosfabrik" kritisierte, die Social-Media-Firmen erschaffen hätten.

Facebook scheint Datenhandel zu rechtfertigen

Apple betont im Vergleich zu Facebook den stärkeren Schutz persönlicher Daten. Nick Clegg scheint zu argumentieren, dass Facebooks Handel mit Nutzerdaten nötig und gerechtfertigt sei, um das soziale Netzwerk kostenfrei anbieten zu können. Eindeutig ist die Aussage aber nicht, die Firmen begnügen sich bislang mit Andeutungen und Sticheleien.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Facebook

close
Bitte Suchbegriff eingeben