menu

Facebook behebt Kamera-Bug in iPhone-App

iPhone 11
Die Facebook-App aktiviert in iOS 13 nicht länger die Kamera.

Facebook hat nun den Fehler in der iOS-App ausgemerzt, der beim Scrollen durch den Newsfeed die Kamera aktivierte. Das Problem trat spezifisch in iOS 13.2.2 auf. Dabei wurden keine Fotos oder Videos hochgeladen, aber der Bug führte zu Irritationen.

Die Facebook-App auf dem iPhone aktiviert die Kamera nun nicht mehr ohne Wissen des Nutzers im Hintergrund. Das erklärte das Unternehmen Facebook gegenüber The Verge. Die App mit dem entsprechenden Update steht im App Store bereit. Der Fehler war das Ergebnis eines Versehens seitens Facebook – der Anbieter wollte eigentlich verhindern, dass die App fälschlicherweise im Landschaftsmodus startet. Mit dem Fix wurde der Fehler eingeführt, der beim Scrollen die Kamera im Hintergrund öffnete – wie beides zusammenhängt, hat Facebook nicht verraten.

Bug trat nur in iOS 13.2 auf

Wer Facebook überhaupt keinen Zugriff auf die Kamera gewähren möchte, geht auf "Einstellungen > Datenschutz > Kamera" und legt den Schieberegler um. Der Bug war auf iOS 13.2 begrenzt, in iOS 13.1.3 und Android 10 tritt er nicht auf. Offenbar hatte der Fehler keine dramatischen Folgen, da keine Bilder auf die Server von Facebook hochgeladen wurden. Die aktivierte Kamera saugte allerdings am Akku und irritierte mit einer Einblendung.

Fehler wird mit Update behoben

Ursprünglich hatte Twitter-Nutzer Joshua Maddux den Bug entdeckt und ihn mit einem Video demonstriert. Das mit der Kamera eingefangene Bild wurde dabei hinter der Facebook-App an der Seite eingeblendet. Betroffene sollten ein App-Update durchführen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Facebook

close
Bitte Suchbegriff eingeben