menu

Facebook bezahlt Teenager für ihre Daten

Onavo Protect gibt es nicht mehr im App Store, doch Facebook sammelt weiterhin Daten.
Onavo Protect gibt es nicht mehr im App Store, doch Facebook sammelt weiterhin Daten.

Facebook hat einen neuen Weg gefunden, um an die begehrten Daten seiner Nutzer zu kommen. Dafür nimmt das Unternehmen sogar Geld in die Hand: So werden Teenager dafür bezahlt, die VPN-App Facebook Research auf ihrem Smartphone zu installieren.

Erst im August 2018 hatte Facebook auf Druck von Apple seine VPN-App Onavo Protect aus dem App Store entfernt. Die Anwendung, die eigentlich die Privatsphäre seiner Nutzer schützen sollte, sammelte selber fleißig Daten. Allerdings hat Facebook einen neuen Weg gefunden, um an die Daten seiner jugendlichen Nutzer zu gelangen. Bereits seit 2016 bezahlt das Netzwerk Teenager und junge Erwachsene im Alter von 13 bis 35 Jahren dafür, dass sie die App Facebook Research nutzen, berichtet TechCrunch.

Teenager erhalten bis zu 20 Dollar/Monat für ihre Daten

Der Dienst zahlt seinen jungen Nutzern angeblich bis zu 20 US-Dollar im Monat dafür, dass sie zahlreiche Daten zu ihrem Smartphone- und Internetnutzungsverhalten preisgeben. Einige Teilnehmer sollen sogar gebeten worden sein, Screenshots ihrer Amazon-Bestellhistorie anzufertigen und weiterzugeben.

Das Tückische: Facebook umgeht in diesem Fall den App Store gänzlich und stellt die Research-App via Beta-Test-Services zur Verfügung. Diese wiederum erwähnen gar nicht erst, dass Facebook dahinter steckt, sondern locken mit bezahlter Social-Media-Marktforschung. Facebook wird nur dann erwähnt, wenn das elterliche Einverständnis bei Unter-18-Jährigen eingefordert wird.

Diese Daten sammelt Facebook

Stimmen Nutzer den Bedingungen von Facebook Research zu, gewähren sie dem Unternehmen Zugriff auf folgende Daten:

  • Nutzungsverhalten der auf dem Smartphone installierten Apps
  • Austausch mit anderen Nutzern einer App
  • Aktivitäten im Internet (besuchte Webseiten, Nutzung anderer Online-Dienste)
  • Private Nachrichten in Social-Media-Apps
  • Chats in Instant Messengern (inklusive Fotos, Videos, E-Mails, Websuchen, Browsernutzung oder Standortdaten)

Hinzu kommt, dass Facebook Research mitunter auch dann Daten sammelt, wenn die ausgewertete App eine Verschlüsselung nutzt. Weiterhin verlangt die Anwendung, die nur über Beta-Services bezogen werden kann, beim Installieren eines notwendigen Zertifikats Root-Access für das Smartphone des Nutzers.

Kommentare anzeigen (1)
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Facebook

close
Bitte Suchbegriff eingeben