News

Facebook blockiert Live-Video-Zugang für Prisma-App

Facebook und Prisma sind nicht mehr beste Freunde.
Facebook und Prisma sind nicht mehr beste Freunde. (©Instagram/prisma 2016)

Die Freude währte nur kurz: Seit Anfang November konnten Nutzer der beliebten Fotobearbeitungs-App Prisma auch Videos mit Effekten via Facebook Live streamen. Jetzt hat das soziale Netzwerk diese Verbindung wieder gekappt – mit einer etwas fadenscheinigen Begründung.

Facebook hat den Zugang der beliebten Foto-Effekte-App Prisma zur Programmierschnittstelle für die Live-Video-Streams gekappt. Das berichtet die Webseite TechCrunch. Nutzer können somit nicht länger kunstvolle Prisma-Videos live in das soziale Netzwerk übertragen. Die Entwickler der Anwendung für Fotobearbeitung hatten dieses Feature in der iOS-Version erst Anfang November eingeführt. Der Grund, den Facebook laut dem Bericht den Machern von Prisma nannte, wirkt allerdings etwas fadenscheinig.

Will Facebook seine eigenen Videofilter bevorzugen?

So habe das soziale Netzwerk erklärt, dass die Programmierschnittstelle (API) für Facebook Live für das Streamen von Videos von externen Quellen wie Profi-Kameras, Spielen oder Drohnen gedacht sei – mit der Smartphone-Kamera könne man schließlich bereits mit der Facebook-App selbst Videos streamen. Wie TechCrunch allerdings anmerkt, werde in den FAQ zur Live API nirgendwo explizit das Streamen von Smartphone-Kameras ausgeschlossen. Zudem wird dort erklärt, dass die Schnittstelle für Spezialeffekte verwendet werden kann – was wohl das zentrale Feature von Prisma ziemlich exakt beschreiben dürfte.

Womöglich hat die Blockade durch Facebook auch ganz einfach einen wirtschaftlichen Hintergrund. Das soziale Netzwerk plant nämlich ein eigenes Prisma-ähnliches Feature, das bereits Ende Oktober vorgeführt wurde.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben