News

Facebook Messenger: App-Zwang für Android wird verschärft

Facebook will seine Messenger-App offenbar mit aller Macht durchsetzen.
Facebook will seine Messenger-App offenbar mit aller Macht durchsetzen. (©CC: Flickr/zeevveez 2014)

Der Facebook Messenger wird wohl endgültig alternativlos, wenn es um das Chatten in dem sozialen Netzwerk geht. Berichten zufolge sollen betroffene User bereits direkt von der Mobilversion des Messengers in den Play Store geleitet werden, um die Android-App herunterzuladen. Besitzer eines iPhone sind wohl nicht betroffen, doch dürfte dies nur eine Frage der Zeit sein.

Facebook will offenbar mit aller Macht seine mobilen User zum Umstieg auf die Facebook Messenger-App zwingen, berichtet Slashgear. Einst konnte man direkt in der Facebook-App Nachrichten austauschen, dann wurde dieses Feature in die gesonderte Anwendung ausgegliedert. Dennoch konnte man auf der Mobilseite des sozialen Netzwerks mit seinen Freunden und Kontakten chatten, auch ohne den Facebook Messenger zu installieren. Damit scheint künftig Schluss zu sein – auch wenn Facebook sich zu dieser Praxis bis dato nicht geäußert hat.

Zwang für Facebook Messenger wohl endgültig ab Sommer

So sollen Besitzer eines Android-Smartphones bereits eine Benachrichtigung des US-Unternehmens erhalten haben, dass Nachrichten bald nur noch in der entsprechenden App einzusehen seien. Zwar lässt sich dieser Hinweis derzeit noch wegklicken, doch im Sommer soll laut TechCrunch auch damit Schluss sein. Außerdem kursieren im Netz mehrere Berichte, wonach es nicht mehr möglich sei, Nachrichten direkt auf der Mobilseite des Netzwerks abzurufen, geschweige denn zu verschicken. So scheiterte bereits der Versuch mehrerer Nutzer, auf eine Unterhaltung zuzugreifen – stattdessen wurden die Betroffenen direkt in den Play Store weitergeleitet, um den Download des Facebook Messenger zu starten.

Facebook-Nachrichten ohne Messenger nur mit Workaround

iOS scheint von dieser vermutlichen Zwangsmaßnahme des populärsten sozialen Netzwerks noch verschont zu sein. Doch es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch iPhone-Besitzer auf direktem Wege in den App Store weitergeleitet werden. Für Betroffene gibt es jedoch einen Workaround: Statt der Mobilseite von Facebook wird stattdessen die Desktop-Version im Browser angefordert. Das ist zwar nicht die eleganteste Lösung, doch wer sich dem Messenger-Zwang nicht unterwerfen möchte, der findet hier eine mögliche Alternative. Der gleiche Behelf funktioniert auch, wenn die vergleichsweise unbekannte Seite Messenger.com aufgerufen wird. Auf dieser Präsenz wird ausschließlich die Chat-Funktion angeboten.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben