News

Facebook Messenger hat jetzt Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Facebook Messenger
Facebook Messenger (©CC: Flickr/Kārlis Dambrāns 2016)

Nach WhatsApp führt auch Facebook Messenger eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für Chats ein. Allerdings ist der Messenger dabei längst nicht so konsequent.

Ein weiterer Messenger verbessert die Privatsphäre für seine Nutzer. Nachdem im April dieses Jahres bereits WhatsApp eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung für sämtliche Chats eingeführt hatte, zieht nun laut CNet auch der Facebook-Messenger nach. In einer neuen Version der App haben User die Möglichkeit, ihre Nachrichten mit einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung zu versehen.

Niemand kann mitlesen

Als Folge dieser Verschlüsselung haben nur Sender und Empfänger die Möglichkeit, diese Nachricht zu lesen. Kein anderer, selbst Facebook nicht, sollte in der Lage sein, den Inhalt der Nachrichten zu entschlüsseln. Anders als bei WhatsApp werden im Facebook Messenger jedoch nicht automatisch alle Nachrichten verschlüsselt. Vielmehr müssen User selbst einstellen, wann sie einen verschlüsselten Chat führen möchten.

Verschlüsselung muss manuell aktiviert werden

Dazu befindet sich über jedem Chatfenster ein kleines "i". Tippt der User darauf, gelangt er in das Einstellungsmenü. Dort befindet sich in der neuen Version der App eine Schaltfläche für "Geheime Unterhaltungen" die aktiviert werden muss. Alternativ lässt sich eine neue verschlüsselte Unterhaltung auch direkt vom Homescreen der App aus starten. Dazu tippen User zuerst auf das Plus-Symbol, dann auf das Schloss und wählen anschließend die Personen aus, welche die Nachricht erhalten sollen.

Wem das noch nicht sicher genug ist, der kann zusätzlich einen Timer aktivieren, mit dem sich die Nachrichten nach einer bestimmten Zeit von selbst zerstören. Dazu können User direkt in der Textbox auf ein Uhren-Symbol tippen und anschließend einstellen, wie lange die Nachricht sichtbar bleiben soll. Die mögliche Spanne reicht von 5 Sekunden bis zu einem Tag.

Eine halbherzige Verschlüsselung

Insgesamt geht der Facebook Messenger bei der Verschlüsselung einen sehr viel weniger konsequenten Weg als WhatsApp. Da die User die Verschlüsselung jedes Mal eigenständig aktivieren müssen, dürfte es auch in Zukunft eine sehr hohe Zahl unverschlüsselter Chats geben. Verfügbar ist die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bislang allerdings ohnehin nur in den Messenger-Apps für Android und iOS. Für Nachrichten, die mit der Desktop-Version von WhatsApp geschrieben werden, wird sie vorerst nicht verfügbar sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben