News

Facebook verabschiedet sich von seinen riesigen Internet-Drohnen

Facebook hat sein Drohnen-Programm Aquila eingestellt. Das Unternehmen wollte mit den riesigen Fluggeräten Internet in abgelegene Regionen der Welt bringen.

Wie Facebook am Dienstag in einem Blogeintrag mitteilte, wurden alle Arbeiten an Design und Produktion der geplanten Internet-Drohne eingestellt und das Werk im englischen Bridgewater geschlossen. Nach Angaben des sozialen Netzwerks würden sich inzwischen genügend andere Firmen mit der Entwicklung von Internet-Drohnen beschäftigen, sodass ein Engagement von Facebook nicht mehr notwendig sei. Das Unternehmen will sich in Zukunft auf die Entwicklung der eigentlichen Verbindungstechnologien in den Internet-Drohnen konzentrieren und dafür mit Partnern wie Airbus zusammenarbeiten.

Facebook-Drohne absolvierte zwei Testflüge

Facebook hatte das Projekt Aquila im Jahr 2014 gestartet, im Sommer 2015 wurde die erste fertige Drohne feierlich vorgestellt.  Ein erster Testflug endete 2016 noch mit einem Crash, im Juni 2017 wurde dann der erste erfolgreiche Testflug mit einer sicheren Landung absolviert.

Aquila sollte bis zu drei Monate in der Luft bleiben

Das Fluggerät, das wie ein Stealth-Bomber aussah, wurde per Solarkraft angetrieben und sollte bis zu drei Monate ununterbrochen fliegen können. Es hatte mit etwa 42 Metern die Spannweite einer Boeing 737, wog aber weniger als ein Auto. Mit einer speziellen Lasertechnologie sollte Aquila aus der Luft pro Sekunde bis zu zehn Gigabit Daten übertragen. Das System sollte dabei in der Lage sein, sich mit einem Punkt von der Größe einer Münze in mehr als 15 Kilometern Entfernung zu verbinden.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben