News

Facebook will Falschmeldungen im Newsfeed eindämmen

Falschmeldungen und Enten sorgen immer wieder für Verwirrung auf Facebook.
Falschmeldungen und Enten sorgen immer wieder für Verwirrung auf Facebook. (©CC: Flickr/zeevveez 2014)

Facebook will in Zukunft stärker gegen Falschmeldungen und Enten vorgehen, die immer öfter in den Newsfeeds vieler Nutzer auftauchen. Dafür wird nun eine neue Option eingeführt, mit der solche Meldungen als "falsche Nachricht" markiert werden können.

Wie das soziale Netzwerk Facebook am Dienstag in seinem Blog mitteilte, sollen Falschmeldungen und Enten in den Newsfeeds in Zukunft stärker bekämpft werden. Dafür wurde in der US-Version des Netzwerks bereits eine neue Funktion eingeführt, mit der solche Spam-Meldungen als "falsche Nachricht" markiert werden können. Bislang gab es nur die Option, Meldungen als nervig, pornografisch oder gewalttätig zu melden. Wann die Funktion auch in der deutschen Version von Facebook eingeführt wird, ist noch offen.

Falschmeldungen werden von Facebook in der Wichtigkeit herabgestuft

Die Falschmeldung selbst wird das soziale Netzwerk nicht löschen, allerdings soll sie dank des Facebook-Algorithmus seltener in Newsfeeds auftauchen. Zudem könnten Nachrichten, die besonders oft als "falsch" markiert werden, mit einer speziellen Warnung versehen werden. Wie Wired feststellt, birgt dieses System allerdings auch Gefahren. So könnten unliebsame, aber dennoch korrekte Nachrichten durch die neue Funktion sehr schnell bis zur Unsichtbarkeit herabgestuft werden. Facebook verlangt bei der Markierung einer Falschmeldung keinen Beweis dafür, dass die Nachricht tatsächlich nur eine Ente ist.

Beliebte Enten: Ein Dino in Utah und der echte Weihnachtsmann

Die Entwickler des sozialen Netzwerks sind von dem neuen System jedoch überzeugt. Dank der neuen Option seien in der Testphase Falschmeldungen mehr als doppelt so oft wie zuvor enttarnt worden. Facebook wird immer wieder von sogenannten Hoaxes überflutet, laut denen ein Dinosaurier im US-Bundesstaat Utah gesichtet oder die Existenz des Weihnachtsmanns wissenschaftlich bewiesen worden sei.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben