Firefox schiebt Facebook-Datenklau mit einem Add-on den Riegel vor

Firefox geht auf Konfrontationskurs mit Facebook.
Firefox geht auf Konfrontationskurs mit Facebook. (©Facebook/Firefox 2017)
Patrick Schulze Fragt sich, wann VR-Brillen endlich so massentauglich werden wie in "Ready Player One".

Der Webbrowser Mozilla Firefox will Facebook mit einem neuen Add-on das Sammeln von Daten abgewöhnen. Die Erweiterung kappt quasi die Verbindung von Facebook zum restlichen Internet und isoliert die restlichen Browserdaten vom Zugriff Facebooks.

Der Datenskandal um Cambridge Analytica hat nicht nur die üblichen Kritiker auf den Plan gerufen, sondern auch viele Facebook-Nutzer zum Nachdenken gebracht. Viele User sind verunsichert, ob der Social-Media-Riese wirklich verantwortungsvoll mit den Daten umgehen kann, die sie ihm überlassen. Schützenhilfe liefert nun der Browser-Entwickler Mozilla, der für seinen Webbrowser Firefox ab sofort ein Add-on namens Facebook Container anbietet.

Der Facebook Container isoliert Facebook im Webbrowser

Mithilfe der Erweiterung können Firefox-Nutzer unterbinden, dass Facebook auf sonstige gesammelte Browserdaten zugreifen kann. Damit wird das soziale Netzwerk im Hinblick auf das Sammeln von Daten quasi vom Rest des Internets abgekoppelt und kann nur noch mit dem arbeiten, was seine Nutzer tatsächlich auf der Plattform machen.

Für Facebook sind solche Tools äußerst kritisch

Für Facebook und das Geschäftsmodell hinter der Plattform ist diese Erweiterung durchaus kritisch. Sie verweigert dem Anbieter nämlich auch den Zugriff auf Daten, die normalerweise notwendig sind, um den Nutzern gezielte und individualisierte Werbung anzeigen zu können. Werbung, das dürfte hinlänglich bekannt sein, ist jedoch die Haupteinnahmequelle von Facebook.

Der Facebook Container ist jedoch alles andere als ein perfektes Werkzeug. Er funktioniert logischerweise nur dann, wenn Nutzer am Rechner über den Firefox-Browser auf Facebook zugreifen. Problematisch wird es allerdings, wenn Nutzer ihre Facebook-Daten auch für das Einloggen auf anderen Websites nutzen. Dann kann der Container die Daten laut Mozilla nicht korrekt herausfiltern.

Firefox-Nutzer, die Facebook mehr Daten vorenthalten wollen, finden die Erweiterung auf der im oberen Absatz verlinkten Website zum kostenlosen Download. Wer extra dafür auf Firefox umsteigen möchte, kann sich den Gratis-Browser hier herunterladen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben