News

Foxconn-Manager stahl Tausende iPhones & kassierte Millionen

Gleich 5700 iPhones sollen aus einer Foxconn-Fabrik gestohlen worden sein.
Gleich 5700 iPhones sollen aus einer Foxconn-Fabrik gestohlen worden sein. (©dpa 2016)

Ein ehemaliger Manager von Foxconn soll mehr als 5700 iPhones gestohlen und dafür 50 Millionen Taiwan-Dollar kassiert haben. Der Mann wurde in Taiwan verhaftet und auf Kaution freigelassen. Ihm droht jetzt eine langjährige Haftstrafe von bis zu zehn Jahren.

Jährlich produziert Foxconn für Apple Millionen iPhones. Ein ehemaliger Mitarbeiter des taiwanischen Unternehmens soll in der Vergangenheit angeblich iPhones im großen Stil geschmuggelt haben, berichtet Asiaone. Der Manager wird beschuldigt, mehr als 5700 iPhones in den Jahren 2013 und 2014 gestohlen und anschließend verkauft zu haben. Dabei soll es sich um die Modelle iPhone 5 und iPhone 5s handeln. Der mutmaßliche Dieb, der wohl in der Testabteilung von Foxconn tätig war, soll beim Diebstahl von acht Mitarbeitern unterstützt worden sein, die ihm unterstellt waren.

5700 gestohlene iPhones sollen 1,47 Millionen Euro eingebracht haben

Die gestohlenen iPhones wurden aus dem Werk geschmuggelt und anschließend illegal an örtliche Händler im chinesischen Shenzhen weiterverkauft, was dem Beschuldigten Einnahmen in Höhe von 50 Millionen Taiwan-Dollar gebracht haben soll – umgerechnet etwa 1,47 Millionen Euro. Ursprünglich waren die Apple-Smartphones zu Testzwecken gedacht und sollten nach Abschluss der Tests vernichtet werden. Bei einer internen Prüfung fielen die Machenschaften des Angestellten auf, woraufhin der Konzern die Behörden in Taiwan informierte.

Die Handschellen klickten, als der Mann von China nach Taiwan zurückreiste. Nach einer Befragung wurde der Beschuldigte wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen persönlicher Bereicherung könnte der mutmaßliche Langfinger jetzt für bis zu zehn Jahre in den Knast wandern.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben