Topliste

Für iPhone 7 Plus-Porträtmodus: 4 Fotografen verraten ihre Tricks

Vier Fotografen verraten ihre Tipps, um Fotos mit dem Porträtmodus zu machen.
Vier Fotografen verraten ihre Tipps, um Fotos mit dem Porträtmodus zu machen. (©TURN ON 2016)

Mit der Dual-Kamera des iPhone 7 Plus und dem Porträtmodus lassen sich eindrucksvolle Fotos aufnehmen. Apple hat jetzt für das iPhone 7 Plus die besten Foto-Tipps von professionellen Fotografen auf seiner Webseite veröffentlicht.

Das iPhone 7 Plus ist das erste Smartphone von Apple mit einer Dual-Kamera. Seit iOS 10.1 kannst Du mithilfe der Dual-Cam beeindruckende Bilder mit einem Tiefenschärfe-Effekt fotografieren. Dabei verschwimmt der Hintergrund automatisch, während das eigentliche Motiv im Vordergrund fokussiert wird. Dieses Stilmittel ist bei Spiegelreflexkameras auch als Bokeh-Effekt bekannt. Für eine gelungene Aufnahme müssen jedoch einige Punkte beachtet werden, etwa die Entfernung zum Motiv. Apple selbst hat jetzt 4 professionelle Fotografen zu Wort kommen lassen und die besten Tipps auf seiner Seite online gestellt.

1. JerSean Golatt: Nah ran für mehr Details

JerSean Golatt findet den Porträtmodus für das "Storytelling im Ganzen" wichtig. Auch Personen, die über kein großes Budget verfügen, können mithilfe des Porträtmodus rasch Geschichten teilen. Er empfiehlt ambitionierten Hobbyfotografen: "Nah an das Motiv herangehen, um die Details hervorzuheben".

2. Jeremy Cowart: "Der Porträtmodus ist unglaublich"

Jeremy Cowart ist vor allem für seine beeindruckenden Bilder von Prominenten bekannt. Sein Favorit aber ist eine Porträtaufnahme seines Sohns, die er mit dem iPhone 7 Plus aufgenommen hat. "Ich bin ziemlich ausgerastet. Der Porträtmodus ist unglaublich". Um nicht vom Motiv abzulenken, empfiehlt Cowart, den Hintergrund der Aufnahme auf ein Minimum zu reduzieren. Zudem solltest Du versuchen, den Schatten zu finden und die Sonne hinter dem Motiv für eine schöne Beleuchtung von hinten zu platzieren. Wer Bilder im Cinematic-Style bevorzuge, könne den "Lichtwert um eine Haaresbreite senken".

3. Pei Ketron: Porträtfotos können es mit DSLRs aufnehmen

 Hält der Hund still, gelingen gute Porträtfotos. fullscreen
Hält der Hund still, gelingen gute Porträtfotos. (©Apple/@pketron 2016)

Fotografin Pei Ketron ist in der ganzen Welt unterwegs. Wenn sie nicht gerade unglaubliche Landschaften knipst, genießt sie die Zeit mit ihrer Hündin Luna. "Der Porträtmodus auf dem neuen iPhone 7 Plus kreiert schöne, realistische unscharfe Hintergründe, die es mit DSLRs aufnehmen." Für die Aufnahme von Hunden und anderen Tieren empfiehlt sie, den Lebewesen den notwendigen Freiraum einzuräumen. "Der Porträtmodus nutzt das Teleobjektiv, also ist eine Entfernung von etwa 8 Fuß empfehlenswert" – umgerechnet etwa 2,4 Meter. Die besten Ergebnisse erhalte man zudem, wenn sich das Motiv nicht bewege.

4. Benj Haisch: "Ein echter Game Changer"

Für Hochzeitsfotograf Benj Haisch hat der Porträtmodus den Blick auf die Smartphone-Fotografie völlig verändert. Das 28-mm-Weitwinkelobjektiv und das 56-mm-Teleobjektiv in Kombination mit dem Porträtmodus seien ein "echter Game Changer", glaubt Haisch. Ohne zusätzliche Ausrüstung lassen sich professionelle Ergebnisse erzielen. Für eine besonders vorteilhafte Aufnahme helfe ein weiches, indirektes Licht. "Finde einen Platz, der nicht zu unruhig ist oder zu sehr ablenkt, und der Porträtmodus wird ein Bild erschaffen, das wirklich knallt."

Neueste Artikel zum Thema 'Apple iPhone 7 Plus'

close
Bitte Suchbegriff eingeben