News

Fürs Galaxy S7: Testet Samsung bereits den Snapdragon 820?

Wie das Galaxy S7 aussehen wird, ist weiterhin eine große Unbekannte.
Wie das Galaxy S7 aussehen wird, ist weiterhin eine große Unbekannte. (©YouTube/Kambo Futbol 2015)

Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge+ stehen kurz vor der Veröffentlichung, da tauchen bereits erste Leaks zum Galaxy S7 auf. Angeblich testet Samsung für sein 2016er Flaggschiff bereits den Snapdragon 820. Das unter dem internen Codenamen "Jungfrau" entwickelte Smartphone bekommt womöglich also doch keinen hauseigenen Exynos-Prozessor.

Snapdragon- oder Eynos-CPU? Diese Frage schien Samsung bislang umzutreiben. Während die technischen Daten von Galaxy Note 5 und Galaxy S6 Edge+ soweit feststehen, schien die Frage nach dem passenden Prozessor für das Galaxy S7 noch nicht abschließend geklärt. Bis jetzt, wie ein chinesischer Leak behauptet. Denn ein bei Weibo veröffentlichtes internes Samsung-Dokument legt die vermeintlichen Android M-Pläne des Herstellers offen. Darin taucht allerdings nur die "Jungfrau"-Snapdragon-Variante auf, eine Galaxy S7-Version mit Exynos scheint hingegen nicht getestet zu werden.

Samsung sucht nach dem besten Chip fürs Galaxy S7

Setzte Samsung beim Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge noch auf den hauseigenen Exynos 7420 und war dem vergleichbaren Snapdragon 810 in vielen Performance-Tests überlegen, könnte im Galaxy S7 also wieder ein Qualcomm-Prozessor werkeln. Das heißt aber nicht zwangsläufig, dass man künftig nicht wieder zu Eigenproduktionen zurückkehren könnte. Samsung ist dafür bekannt, während der Entwicklungsphase eines neuen Produkts immer nach den besten aktuellen Chip-Lösungen zu suchen.

Snapdragon 820 könnte noch diese Woche enthüllt werden

Der Snapdragon 820 wird voraussichtlich vier Kerne besitzen und auf einer 64-Bit-Architektur setzen. Die Kyro-Kerne werden angeblich in 14nm-Bauweise gefertigt und mit 1,7 bzw. 2,2 GHz getaktet sein. Der Chip soll mit einer Adreno 530 Grafikeinheit zusammenarbeiten, LPDDR4 RAM, LTE Cat. 10 sowie 4K/60fps-Enkodierung und -Dekodierung unterstützen. Insgesamt soll der Prozessor 30 bis 40 Prozent schneller arbeiten als sein Vorgänger, der für Überhitzungsprobleme berüchtigte Snapdragon 810. Ob die Gerüchte bezüglich des Snapdragon 820 stimmen, könnte sich noch diese Woche zeigen. Ob er aber auch im Galaxy S7 zum Einsatz kommen wird, ist noch einmal eine andere Frage.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben