News

Fürs iPhone 7? Apple arbeitet an dünneren OLED-Displays

Noch unklar: Bekommt das iPhone 7 ein OLED-Display oder nicht?
Noch unklar: Bekommt das iPhone 7 ein OLED-Display oder nicht? (©YouTube/GdgtCompare.com 2015)

OLED oder Nicht-OLED, das ist hier die Frage. Schon seit Wochen gibt es immer wieder Gerüchte, dass das iPhone 7 mit einer neuen Screen-Technik ausgestattet sein könnte. Jetzt hat Apple ein geheimes Display-Labor in Taiwan eröffnet.

Apple hat ein neues Produktionslabor im Norden Taiwans eröffnet, in dem etwa 50 Mitarbeiter an neuen Display-Technologien arbeiten sollen. Das berichtet Bloomberg. Die Vermutung liegt nahe, dass die neuen Screens unter anderem im kommenden iPhone 7 verbaut werden könnten. Die Displays aus dem neuen Apple-Labor sollen eine Weiterentwicklung der bisherigen LCD-Screens in iPhones, iPads und Macs darstellen und dank OLED-Technologie noch dünner ausfallen, da sie keine Hintergrundbeleuchtung benötigen.

Viel Geheimniskrämerei um mysteriöses iPhone 7-Labor

Für den Bau der potenziellen iPhone 7-Technologie in dem taiwanesischen Labor soll Apple unter anderem Mitarbeiter von Qualcomm und AU Optronics angeworben haben. Mit dem Bau der Screens würde sich der iPhone-Konzern zugleich unabhängiger von Zulieferern wie Samsung, LG, Sharp oder Japan Display machen. Das kalifornische Unternehmen selbst wollte den Medienbericht wie üblich nicht kommentieren. Tatsächlich will Apple das taiwanesische Labor offenbar sogar möglichst geheim halten.

Laut Bloomberg sei bei dem Gebäude von außen überhaupt nicht zu erkennen, dass es dem iPhone-Konzern gehört. Erst im Eingangsfoyer tauche ein Apple-Logo an der Wand und ein iMac mit der standardmäßigen Besucherregistrierung von Apple auf. Sämtliche Mitarbeiter in dem Labor wollten gegenüber der Webseite keine Angaben über den Zweck des Gebäudes machen. Bei so viel Geheimniskrämerei kann doch eigentlich nur die Entwicklung des iPhone 7 dahinter stecken...

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben