News

Fujifilm XF10: Neue Kompaktkamera mit APS-C-Sensor vorgestellt

Fujifilm hat am Donnerstag eine neue Kamera vorgestellt: Die Fujifilm XF10 richtet sich an Smartphone-Nutzer und Social-Media-Fans, die höherwertige Fotos als mit dem Smartphone schießen möchten. Dafür ist die kleine und leichte Kompaktkamera mit einem APS-C-Sensor ausgestattet.

Die Fujifilm XF10 bringt nur 280 Gramm auf die Waage und ist so kompakt gebaut, dass der Hersteller sie als idealen Reisebegleiter bewirbt. Dennoch beherbergt die am Donnerstag angekündigte Kompaktkamera einen APS-C-Sensor, der 14-mal größer ist als in gewöhnlichen Smartphones. Der CMOS-Bildsensor löst mit 24,2 Megapixeln auf, ist der offiziellen Pressemitteilung zu entnehmen. Die Lichtempfindlichkeit reicht von ISO 100 bis ISO 12.800 (erweiterbar auf ISO 51.200).

Touchoptimierte Bedienung & Smartphone-Vernetzung

Dass sich die Fujifilm XF10 vorwiegend an Smartphone-Nutzer richtet, merkt man unter anderem daran, dass die Kompaktkamera einen 1:1-Fotomodus für Instagram-Bilder mitbringt. Die mit der Kamera geschossenen Fotos können direkt in der Kamera mit Filtern versehen und anschließend per Bluetooth ans Smartphone übertragen werden. Die Bedienung der XF10 sollte Smartphone-Nutzern ebenso leicht fallen, da sie einen 3 Zoll großen LCD-Touchscreen besitzt.

Fujifilm XF10 ab August 2018 in den USA & Kanada

Im Videobereich bewirbt Fujifilm einen 4K-Modus, der allerdings nur 15 fps aufnimmt. Alltagstauglicher ist sicherlich der Full-HD-Videomodus mit bis zu 60 fps. Die Fujifilm XF10 wird mit einer fest verbauten 18.5mmF2.8-Fujinon-Linse ab August in den USA und Kanada ausgeliefert. Zur Auswahl stehen zwei Gehäusefarben: Schwarz und Champagne Gold. Der Preis liegt bei 499,95 US-Dollar, über einen Deutschland-Release ist derzeit noch nichts bekannt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben