News

Galaxy Note 5: Den S Pen bloß nicht falsch herum einstecken!

Ist der neue Slot für den S Pen etwa doch nicht so schlau designt?
Ist der neue Slot für den S Pen etwa doch nicht so schlau designt? (©Samsung 2015)

Das Samsung Galaxy Note 5 bringt eine Reihe neuer Features mit, unter anderem einen neuen S Pen. Ist dieser aber vielleicht gar nicht so durchdacht wie bisher angenommen? Anscheinend lässt sich der Stylus viel zu einfach falsch herum ins Phablet stecken – und macht damit den Erkennungsmechanismus kaputt.

Deutet sich hier etwa ein #Pengate an? Der neue S Pen des Galaxy Note 5 sorgte auf den ersten Blick zwar für Begeisterung. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern wird er vom Smartphone nämlich automatisch ausgegeben, wenn der Nutzer nur leicht auf das Ende drückt. Doch der neue Stylus-Slot könnte zugleich die größte Schwachstelle des Samsung-Phablets sein. Denn wer den Stift falsch herum in das Gerät steckt, kann das Galaxy Note 5 dauerhaft beschädigen.

S Pen bleibt im Galaxy Note 5 stecken

Nachdem mehrere Nutzer in Android-Foren von diesem Problem berichtet hatten, ging Android Police diesem möglichen Designfehler in einem Videotest nach. Der Clip macht deutlich, wie einfach der S Pen falsch herum – also mit dem stumpfen Ende voran – in das Phablet zu stecken ist. Allerdings verschwindet der Stylus nicht ganz, kurz vor dem Ende bleibt er stecken – und lässt sich nicht mehr bewegen. Dass der Erkennungsmechanismus des Galaxy Note 5 infolgedessen nicht mehr funktioniert, mag daher noch das kleinere Problem sein. Anscheinend ist es auch schwierig bis unmöglich, den mit der Spitze herausragenden S Pen wieder aus dem Slot zu entfernen.

#Pengate: Wie reagiert Samsung?

Zwar ist es nicht sehr wahrscheinlich, dass Galaxy Note 5-Besitzer den Stylus aus Unwissenheit falsch herum in den Slot schieben. Gelangt das Phablet jedoch in Kinderhände oder ist der Nutzer einfach abgelenkt, ist eine solche Situation durchaus denkbar – zumal der neue Stift anscheinend keinerlei Widerstand bietet, bis er dann feststeckt.

Spannend bleibt, wie Samsung auf die Entdeckung dieser Schwachstelle reagieren wird. Bisher hat sich der koreanische Hersteller nicht zum Thema geäußert. Denkbar wäre etwa eine Rückrufaktion der bisher ausgelieferten Geräte und eine Änderung des S Pen-Designs. Bis es ein Statement von offizieller Seite gibt, bleibt nur zu raten, den Stylus bloß nicht falsch herum ins Galaxy Note 5 zu stecken!

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben