News

Galaxy Note 5: Samsung behebt S-Pen-Problem

Der S-Pen beim Galaxy Note 5 soll keine Probleme mehr machen.
Der S-Pen beim Galaxy Note 5 soll keine Probleme mehr machen. (©TURN ON 2015)

Kurz nach dem US-Release des Galaxy Note 5 im August 2015 meldeten sich Nutzer zu Wort, die Probleme mit einem falsch herum eingesteckten S-Pen hatten. Nun hat Samsung den Fehler endlich behoben.

Samsung hat anscheinend ein überarbeitetes Bauteil ins Galaxy Note 5 einmontiert, das bei einem falsch herum eingesteckten S-Pen den Stift leichter wieder freigeben soll. Das berichtet Phandroid und zeigt auch gleich noch ein Foto des neuen Bauteils im Vergleich zum Alten. Zuvor hatten diverse Nutzer immer wieder Probleme, falls sie den Stylus mit dem falschen Ende in das Phablet steckten. Der Fehler wurde unter dem Namen "Pengate" im August 2015 kurz nach dem US-Release des Galaxy Note 5 im Internet bekannt.

Samsung reagierte zunächst zurückhaltend auf S-Pen-Beschwerden

Nach den ersten Nutzerbeschwerden hatte Samsung damals zunächst wenig souverän reagiert und schlichtweg darauf hingewiesen, dass Käufer die Anleitung richtig lesen müssten. Später druckte der Hersteller auch einen speziellen Hinweis zum S-Pen auf die Verpackung des Galaxy Note 5.

Das S-Pen-Problem war allerdings durchaus schwerwiegend. Ein falsch eingesteckter Stift konnte nicht nur die Stylus-Erkennung des Galaxy Note 5 zerstören, offenbar war es oftmals auch schwierig bis unmöglich, den mit der Spitze herausragenden S-Pen wieder aus dem Slot zu entfernen. Samsungs neue Lösung für das Problem ist allerdings weit von Raketenwissenschaft entfernt – bei dem neuen Bauteil handelt es sich nämlich lediglich um eine simple Plastikkappe, die den Arretierungsmechanismus für den S-Pen schützt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben