News

Galaxy Note 7 kehrt in recycelter Version zurück

Da war noch alles gut: Das Galaxy Note 7 vor seiner explosiven Phase.
Da war noch alles gut: Das Galaxy Note 7 vor seiner explosiven Phase. (©YouTube/Samsung Mobile 2016)

Samsung hat jetzt angekündigt, dass das Galaxy Note 7 in einer recycelten Version zurückkehren wird. Das Smartphone musste im letzten Jahr aus dem Verkehr gezogen werden, weil viele Geräte von alleine in Flammen aufgegangen waren. Ursprünglich hatte Samsung es abgelehnt, die kaputten Smartphones aufzuarbeiten.

Unmittelbar vor dem Start des Samsung Galaxy S8 hat der koreanische Hersteller jetzt angekündigt, doch Geräte vom Typ Galaxy Note 7 zu recyceln. Der Prozess soll dabei in drei Teilen ablaufen. Die wertvollen Teile wie Kamera-Module und Halbleiter "retten", dann Metallteile mit der Hilfe von "umweltfreundlichen" Firmen ausbauen und die aufgearbeiteten Geräte dort verkaufen, wo es angebracht ist, schreibt der Hersteller in einer Pressemitteilung.

Galaxy Note 7: Samsung hat seine Pläne geändert

Die aktuelle Ankündigung liest sich anders als die ursprüngliche Absicht des Unternehmens vom letzten Herbst. Damals hatte der Hersteller erklärt, dass die kaputten Note-7-Modelle entsorgt werden und es keine Pläne gibt, das Gerät aufzuarbeiten. Jetzt bestätigt Samsung stattdessen Gerüchte, dass man mit lokalen Behörden und Telefonanbietern zusammenarbeiten will, um ein aufgearbeitetes Gerät zu verkaufen. Stimmen die Gerüchte, dann soll dieses mit einer kleineren Batterie ausgestattet sein, um es vor Überhitzung zu schützen, sodass es nicht Feuer fangen kann. Das Unternehmen kündigte an, dass mögliche Märkte jetzt bestimmt werden sollen, wobei es auf die lokalen Bestimmungen ankommt.

"Das Ziel der Aufarbeitung der Geräte ist vor allem, den negativen Einfluss auf die Umwelt zu reduzieren", so Samsung in einer Mitteilung. Es könnte auch sein, dass das Galaxy Note 7 nach der Aufarbeitung einen komplett anderen Namen erhält. "Die Einzelheiten zum Produkt wie Name, technische Daten und der Preis werden angekündigt, wenn das neue Smartphone wirklich auch verfügbar ist", so Samsung. Eines steht aber doch schon fest: In den USA wird das Gerät nicht angeboten werden.

Die Recycling-Initiative für das Samsung Galaxy Note 7 kommt, nachdem die Keynote des koreanischen Unternehmens auf dem Mobile World Congress im letzten Monat durch Greenpeace-Proteste gestört worden war. Die Umweltorganisation wollte wissen, was mit den weltweit insgesamt 4,3 Millionen zurückgerufenen Geräten passieren soll. Mit der Aktion für das Note 7 können die Koreaner jetzt ihre Anstrengungen unter Beweis stellen, neue Wege beim Recycling von Smartphones einzuschlagen, so Greenpeace in seinem Blog.

Neueste Artikel zum Thema 'Samsung Galaxy Note 7'

close
Bitte Suchbegriff eingeben