Galaxy Note 9: Offizielles Dokument bestätigt Riesen-Akku

Das Samsung Galaxy Note 9 soll auch in "Deep Sea Blue" erscheinen.
Das Samsung Galaxy Note 9 soll auch in "Deep Sea Blue" erscheinen. (©MySmartPrice 2018)
Gregor Rumpf Würde sich auch in 10 Jahren noch das iPhone SE kaufen, weil große Smartphones nerven.

Dass das Samsung Galaxy Note 9 ein ordentliches Akku-Upgrade bekommen soll, wird schon seit Längerem gemutmaßt. Nun gibt es dafür auch die quasi-offizielle Bestätigung durch die brasilianische Telekommunikationsbehörde.

In nahezu allen Ländern auf der Welt müssen neue Smartphones vor dem Release zunächst eine Zertifizierung durch eine Telekommunikationsbehörde durchlaufen – deren Dokumente meist frei zugänglich im Netz zu finden sind und daher eine wahre Goldgrube für Smartphone-Leaks darstellen. So ist es laut einem Bericht von Phone Arena nun auch beim kommenden Galaxy Note 9 (wieder) passiert.

700 mAh mehr als beim Vorgänger

Die nationale Telekommunikationsagentur Brasiliens ANATEL hat demzufolge das Samsung Galaxy Note 9 geprüft und dabei auch ein paar technische Daten dokumentiert. Besonders interessant für mögliche Käufer des Phablets dürfte dabei die Größe des Akkus sein, die bei 4000 mAh liegen soll. Dieser Wert kursiert bereits seit einiger Zeit im Netz und dürfte daher recht belastbar sein. Zum Vergleich: Das Galaxy Note 8 hat einen Akku mit 3300 mAh verbaut. Beim Galaxy Note 7 waren es seinerzeit immerhin 3500 mAh.

Auswirkungen auf Laufzeit noch offen

Wie positiv sich die zusätzlichen 700 mAh im Vergleich zum direkten Vorgänger auf die endgültige Laufzeit des Galaxy Note 9 auswirken, bleibt natürlich abzuwarten – immerhin werden auch die neue Bluetooth-Funktionen des S-Pens etwas Akkulaufzeit verbrauchen.

Das Samsung Galaxy  Note 9 wird am 9. August auf einem Unpacked-Event in New York offiziell vorgestellt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Tech

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben