menu

Galaxy S10: Fingerabdrucksensor mit 3D-Drucker ausgetrickst

Beim Samsung Galaxy S10 ist der Fingerabdrucksensor im Display verbaut.
Beim Samsung Galaxy S10 ist der Fingerabdrucksensor im Display verbaut.

Eigentlich sollte der Ultraschall-Fingerabdrucksensor im Display des neuen Samsung Galaxy S10 besonders sicher sein. Wie sich nun aber herausstellt, kann der Scanner relativ "leicht" überlistet werden – zumindest wenn man einen 3D-Drucker besitzt.

Geknackt wurde die Entsperrmethode vom Reddit-Nutzer Darshark9, wie SamMobile meldet. In einem auf Imgur veröffentlichten Bericht lässt sich nachvollziehen, wie der Fingerabdrucksensor des S10 ausgetrickst werden konnte.

Und so funktioniert es: DarkShark9 machte zunächst ein Foto seines eigenen Fingerabdrucks, der auf einem Weinglas zurückgeblieben war. Für die Aufnahme nutzte er lediglich sein Smartphone. Mit Photoshop wurden dann die Kontraste erhöht und eine Alpha-Maske erstellt. Diese wurde in das Animationsprogramm 3ds Max übertragen, um dort über Geometrieverschiebung ein Modell zu generieren, das die Höhen und Tiefen der Oberfläche der Fingerspitze im Detail enthält.

Jeder Sensor kann geknackt werden

Das fertige 3D-Modell wurde dann mit einem 3D-Drucker des Typs AnyCubic Photon LCD ausgedruckt und auf einer Trägerplatte aufgebracht. Allerdings klappte die ganze Prozedur nicht gleich beim ersten Mal. Laut Darkshark9 waren drei Versuche notwendig, ehe der Fake-Fingerabdruck das Galaxy S10 erfolgreich entsperren konnte.

Während der ganze Vorgang eher wie die Geschichte aus einem Spionage-Roman klingt und von normalen Nutzern kaum nachgemacht werden dürfte, wirft er ein paar wichtige Fragen auf. Der Ultraschall-Fingerabdrucksensor jedenfalls kann wie alle anderen Sensoren offensichtlich auch geknackt werden. Ein guter PIN-Code bleibt daher bis auf Weiteres immer die sicherere Alternative ...

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Samsung Galaxy S10

close
Bitte Suchbegriff eingeben