News

Galaxy S6 & S6 Edge: Neues Update bringt reichlich Bloatware

Galaxy S6 und S6 Edge bekommen mehr Bloatware.
Galaxy S6 und S6 Edge bekommen mehr Bloatware. (©CC: Flickr/Karlis Dambrans 2015)

Ein Update für das Samsung Galaxy S6 und das Galaxy S6 Edge bringt leider auch einiges an neuer Bloatware in Form von Microsoft-Apps auf die Smartphones. Hintergrund ist ein Vertrag zwischen dem Hersteller und dem Software-Entwickler.

Das dürfte vielen Besitzern von Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge gar nicht schmecken: Ein neues Update von Samsung installiert eine ganze Reihe von neuen Apps auf den Geräten, wie Myce berichtet. Bei den Applikationen handelt es sich um Microsoft-Programme wie Word, Powerpoint, OneNote und Exel. Insgesamt hat das Update damit eine Größe von rund 220 MB.

Abkommen zwischen Samsung und Microsoft

Grund für die automatische Installation ist ein neues Abkommen zwischen Samsung und Microsoft. Der Vertrag besagt, dass viele Microsoft-Apps in Zukunft standardmäßig auf neuen Samsung-Smartphones installiert sein sollen. Für Nutzer bedeutet dies neben einigen nützlichen Office-Programmen leider auch mehr Bloatware.

Während es sich bei Microsoft Office natürlich um eine relativ beliebte und erprobte Software handelt, die von vielen Usern gern genutzt wird, ist die Zunahme der Bloatware trotzdem ärgerlich. Das gilt umso mehr, da Samsung seine aktuellen Flaggschiffe Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge ohne einen microSD-Slot ausliefert, mit dem Nutzer den Speicher automatisch erweitern können. Da bleibt nur zu hoffen, dass der Hersteller zumindest diese Entscheidung für zukünftige Geräte noch einmal überdenkt.

Bloatware wird man nur umständlich los

Gegen Bloatware helfen meist nur Tricks. Wirklich deinstallieren lassen sich die meisten fest installierten Apps oft nur durch das Rooten eines Smartphones. Dies ist jedoch riskant und kann dazu führen, dass das Gerät nicht mehr korrekt funktioniert. Alternativ lassen sich einige Apps zumindest im Anwendungsmanager deaktivieren. Löblich ist, dass zumindest Google selbst die Bloatware für Android-Smartphones eindämmen möchte. So müssen bestimmte Apps wie Google+ und  Google Play Games in Zukunft nicht mehr auf den Geräten vorinstalliert sein.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben