News

Galaxy S6: Samsung hat mit riesiger Nachfrage nicht gerechnet

Lieferenpässe wegen des gebogenen Displays? Samsung hat mit so hoher Nachfrage nicht gerechnet.
Lieferenpässe wegen des gebogenen Displays? Samsung hat mit so hoher Nachfrage nicht gerechnet. (©Facebook/Samsung Mobile 2015)

Samsung hat nicht mit einer derartig hohen Nachfrage für seine neuen Spitzenmodelle Galaxy 6 und Galaxy S6 Edge gerechnet. Bis zum Release am 10. April sind nach Schätzungen weltweit etwa 20 Millionen Vorbestellungen eingegangen. Jetzt könnte es zu Lieferengpässen kommen.

Über die Produktionsprobleme mit den rund um die Welt stark nachgefragten Geräten berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Laut der Reuters-Meldung erklärt der koreanische Hersteller, dass es besonders beim Samsung Galaxy S6 Edge - das Modell mit dem gebogenen Display – demnächst zu Lieferengpässen kommen könnte. "Auch wenn es kurzfristige Probleme geben könnte, werden wir alles dafür tun, um die Versorgung unserer weltweiten Kunden sicherzustellen", so Samsung gegenüber der Nachrichtenagentur.

Ziel: Zehn Millionen Galaxy S6 in den ersten 26 Tagen verkaufen

Laut Korea Times sei Samsungs Ziel der Verkauf von insgesamt zehn Millionen Stück der Modelle Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge innerhalb von 26 Tagen nach Verkaufsstart gewesen. Dieses ambitionierte Ziel sei absolut erreichbar. Analysten jedenfalls sind sich sicher: Mit den beiden neuen Modellen wird Samsung in diesem Quartal nach dem Verkaufsstart der neuen Smartphone-Flaggschiffe bedeutende Gewinne erzielen.

Als Gründe für die Lieferprobleme hatte Samsungs Mobil-Chef JK Shin in der letzten Woche gegenüber Reportern erklärt, dass sich das an den Rändern gebogene Display des Edge-Modells schwieriger produzieren lasse als normale Smartphone-Bildschirme. Aber: Für den koreanischen Hersteller ist ein Erfolg der S6-Linie extrem wichtig. Nachdem Samsung in den heiß umkämpften Smartphone-Markt eingestiegen war, gab es bald viel Konkurrenz von Billiganbietern wie etwa Xiaomi und Huawei und am anderen Ende wartete immer schon übermächtig Apple. Und tatsächlich: Mit dem iPhone 6 war der kalifornische Riese in der Lage, Samsung die Smartphone-Krone vom Kopf zu reißen.

Kann Samsung Apple wieder von Platz 1 vertreiben?

Mit der S6-Reihe versucht Samsung nun, sich auf Kundenwünsche und -beschwerden einzustellen: Kein Plastikgehäuse mehr, eine weniger mit nutzlosen Apps aufgeblähte Version des Lollipop-Betriebssystem und ein schickes, eigenes Design mit dem Edge-Modell. Analysten sehen durchaus die Chance, dass Samsung mit dem Galaxy S6 Apples iPhone wieder die Rücklichter zeigen könnte. Und das ist auch nötig, denn unterm Strich machen die Koreaner in diesem Jahr wohl um die 30 Prozent weniger Gewinn als im selben Zeitraum des Vorjahres.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben